Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Leipzig Jugendliche lösen Polizei-Großeinsatz auf der Alten Messe aus
Leipzig Polizeiticker Polizeiticker Leipzig Jugendliche lösen Polizei-Großeinsatz auf der Alten Messe aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:11 04.02.2016
Die Polizei kam gestern mit mehreren Funkstreifenwagen bedrängten Jugendlichen auf der Alten Messe zu Hilfe. Quelle: dpa
Anzeige
Leipzig

Mehrere Funkstreifenwagen und weitere Einsatzkräfte der Polizei rückten am Mittwochnachmittag gegen 15.30 Uhr in den Leipziger Südosten aus. Ihr Ziel: Die Messehalle 21 in der Puschstraße. Von dort kam der Hilferuf von drei Jugendlichen. „Es ging um räuberische Erpressung, und mehrere Personen waren betroffen“, schilderte Polizeisprecherin Maria Braunsdorf die Lage.

Vor Ort traf die Polizei schließlich drei Jugendliche im Alter von 13 bis 15 Jahren an, die von einer Gruppe zum Teil maskierter junger Leute offenbar verfolgt, mit Pfefferspray bedroht und ausgeraubt wurden. Die Beute: Ein Rucksack und ein Karton mit Spraydosen im Wert von 30 Euro.

Danach ging alles ganz schnell. Die Beamten ließen sich die Täterbeschreibung geben, umstellten die leerstehende Messehalle 21 und durchsuchten das Gebäude. Die Großaktion hatte Erfolg. In der Halle griffen die Beamten drei Jugendliche im Alter von 14 Jahren und vor dem Haus zwei weitere im Alter von 17 Jahren auf, bei denen es sich mutmaßlich um die Gesuchten handelte.

Gruppe belauschte Pläne und lauerte Jugendlichen auf

Die Polizisten stellten die Personalien der fünf Jugendlichen fest und lieferten sie bei ihren Erziehungsberechtigten ab. Die Aktion hat für die Tatverdächtigen weitere Folgen: Ein Ermittlungsverfahren wegen räuberischer Erpressung ist eingeleitet. Dass die drei erpressten Jugendlichen möglicherweise zum Graffiti-Sprühen auf das Messegelände gezogen waren, dafür gebe es keine objektiven Hinweise, so Polizeisprecherin Braunsdorf.

Ihren Anfang nahm die Geschichte offenbar schon früher am Nachmittag, in der Straßenbahn, vermuten die Erpressten. Dort hatten sie lautstark Pläne geschmiedet, wollten mit ihren Spraydosen zur Messehalle 21. Schon ab der Haltestelle Richard-Lehmann-Straße fühlten sich die drei Jungen von einer Gruppe verfolgt, verloren diese aber aus den Augen. An der Messehalle 17 lauerten ihnen die Verfolger plötzlich auf, einige hatten sich extra maskiert. Die Gruppe forderte die Herausgabe der Spraydosen, worauf sich die Jungs nicht einlassen wollten. Schließlich drohten die Angreifer mit Pfefferspray – und erpressten so ihre Beute.

Von lyn

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Unbekannte haben in der Nacht zu Donnerstag einen Zigarettenautomaten in Anger-Crottendorf explodieren lassen. Die Täter hatten es auf die Geldkassette in dem Gerät abgesehen.

04.02.2016

Eine 74-jährige Leipzigerin sollte Opfer eines Telefonbetrugs werden und mehr als 18.000 Euro an einen vermeintlichen Staatsanwalt zahlen. Doch die Seniorin ließ sich trotz Pfändungsdrohungen nichts vormachen und rief die Polizei.

03.02.2016

In der Petersstraße hat der Ladendetektiv einer Drogerie eine Diebin überführt. Sie wollte hochwertige Parfümflaschen im Wert von insgesamt 555 Euro stehlen. Weil sie das nicht zum ersten Mal in diesem Geschäft tat, erkannte er sie von früheren Videoaufnahmen.

03.02.2016
Anzeige