Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Jungen missbraucht – Bewährung für Ex-Bademeister

Landgericht Leipzig urteilt Jungen missbraucht – Bewährung für Ex-Bademeister

Vor allem sein Geständnis bewahrte ihn vor dem Gefängnis: Das Landgericht Leipzig verurteilte einen 65-jährigen Angeklagten wegen sexuellen Missbrauchs von zwei Jungen (14/16) zu zwei Jahren Haft – aber auf Bewährung. Der Senior zahlt beiden Opfern je 1500 Euro Schmerzensgeld.

Das Landgericht Leipzig verhandelte die schweren sexuellen Übergriffe auf zwei Jungen in der Wohnung des Angeklagten (65).
 

Quelle: André Kempner

Leipzig.  Vor allem sein Geständnis bewahrte ihn vor dem Gefängnis: Das Landgericht Leipzig billigte jetzt einem 65-jährigen Angeklagten wegen sexuellen Missbrauchs von zwei Teenagern eine zweijährige Haftstrafe – auf Bewährung – zu. Weil Wolfgang E. die ihm angelasteten massiven Übergriffe zugab, konnte den beiden Opfern eine Aussage vor der 8. Strafkammer erspart werden.

Wie berichtet, lastete die Staatsanwaltschaft dem einstigen Bademeister Missbrauch in drei Fällen in Tateinheit mit sexueller Nötigung und schwerer Vergewaltigung an. Er soll sich in den Jahren 2010 bis 2012 in seiner Wohnung in Böhlitz-Ehrenberg zweimal an einem damals 14-jährigen Jungen und einmal an einem 16-Jährigen vergangen haben, die er aus der Nachbarschaft kannte. Laut Anklage hatte er den älteren Jugendlichen mit Kabelbindern am Bettpfosten gefesselt, ihn geschlagen und bedroht.

Die Richter werteten auch zu Gunsten von Wolfgang E., dass er sich in einer Art Täter-Opfer-Ausgleich zur Zahlung von je 1500 Euro Entschädigung, die er in Raten zahlt, an die beiden jungen Männer verpflichtet hat. Der alleinstehende Angeklagte, der sich in der Vergangenheit vorübergehend mit einer Gebäudereinigung selbstständig gemacht hatte, nun aber schwer herzkrank ist, sei nicht vorbestraft und habe sich auch seither nichts zuschulden kommen lassen, hieß es am Landgericht zur Begründung des Urteils. Es seien keine weiteren Verfahren anhängig. Sowohl Staatsanwaltschaft als auch Verteidigung hatten für eine bewährungsfähige Haftstrafe plädiert.

Von Sabine Kreuz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizeiticker Leipzig
Feuerwehren: Rufnummern und Adressen

Bei Bränden und Notfällen erreichen Sie hier die Feuerwehren vor Ort. mehr

Schmutz vor der Haustür, Graffito an Wand. Informieren Sie das Leipziger Ordnungsamt. mehr