Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Leipzig Kabeldiebe verursachen 20.000 Euro Schaden am Auwald-Kran
Leipzig Polizeiticker Polizeiticker Leipzig Kabeldiebe verursachen 20.000 Euro Schaden am Auwald-Kran
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:45 18.06.2015
Der Forschungskran der Uni Leipzig im Auwald. Quelle: Andreas Döring
Anzeige
Leipzig

Kabeldiebe haben an einer Forschungseinrichtung der Universität Leipzig im Auwald einen Schaden im fünfstelligen Bereich angerichtet. Wie die Polizei mitteilte, verschafften sich die unbekannten Täter dazu in der Zeit vom 11. Juni bis zum 17. Juni Zugang zu einem Forschungskran und einem nahen Verwaltungsgebäude im Stadtteil Leipzig-Leutzsch.

Im Gebäude brachen sie einen Stromversorgungskasten auf und stahlen ein Starkstromkabel sowie diverse elektrische Bauteile, Schutzkleidung und 80 Meter Kletterseil. Am Kran selbst lösten die Diebe sämtliche Flügelschrauben der Bremsbacken um den Kran und die Abdeckung der Starkstromkabelrolle bewegen zu können. Überdies versuchten sie einen weiteren Verteilerkasten am Schienensystem aufzubrechen. An den Einrichtungen entstand ein Sachschaden von etwa 20.000 Euro.

Der Auwaldkran des Instituts für Biologie dient seit 2001 der Langzeitbeobachtung des einzigartigen Leipziger Biotops. Nach den Hochwasserschäden des Jahres 2013 konnte er erst 2014 wieder in Betrieb genommen werden. Der 40 Meter hohe Kran verfügt über einen 45 Meter langen Ausleger und ist auf einem 120 Meter langen Gleis installiert. Somit können die Wissenschaftler und Studenten eine Fläche von 1,6 Hektar erreichen.

Die Polizei ermittelt in dem Fall wegen besonders schweren Diebstahls. Zeugen, die Hinweise zur Tat geben können, werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei Leipzig in der Dimitroffstraße 1 oder telefonisch unter (0341) 96 64 66 66 zu melden.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zwei Brandstiftungen hat er bereits gestanden, doch die Spuren deuten darauf hin, dass der 18-jährige Zündler von Holzhausen diverse weitere Feuer gelegt hat. Seine Schuhabdrücke an den Tatorten könnten den in Untersuchungshaft sitzenden Feuerwehrmann überführen.

18.06.2015

Die Räuber schlugen und traten auf ihr Opfer ein, stahlen seine Wertsachen – und nahmen am Ende sogar seine Turnschuhe mit: Ein 28-Jähriger ist am Mittwochabend in Grünau an einer Straßenbahnhaltestelle brutal überfallen und schwer verletzt worden.

18.06.2015

Der Feuerwehrmann Marco S. soll der Serienbrandstifter sein, der Leipzig-Holzhausen seit Monaten in Aufruhr versetzte. Zivile Einsatzkräfte nahmen den 18-Jährigen am Mittwoch in der Nähe des Tatorts fest. Kameraden der Wehr reagieren geschockt.

18.06.2015
Anzeige