Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Leipzig LVB-Ticketautomat in Leipzig-Meusdorf gesprengt – mehr als 30.000 Euro Schaden
Leipzig Polizeiticker Polizeiticker Leipzig LVB-Ticketautomat in Leipzig-Meusdorf gesprengt – mehr als 30.000 Euro Schaden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:56 28.12.2014
Ein LVB-Ticketautomat: In der Nacht zum Sonntag wurde ein solches Gerät in Leipzig-Meusdorfd gesprengt. Quelle: Dirk Knofe
Anzeige
Leipzig

An dem Automaten entstand ein Schaden von rund 30.000 Euro. Wie viel Geld die Unbekannten erbeuten konnten, ist noch unklar. Ein Anwohner hatte den Schaden gegen vier Uhr in der Nacht bemerkt und die Polizei informiert. Die Täter waren da bereits geflüchtet. Die Beamten ermitteln nun wegen Sachbeschädigung und Herbeiführung einer Sprengstoffexplosion.

Erst Mitte Dezember war in Connewitz ein Ticket-Gerät gesprengt worden. Um Vandalismus und Diebstahl um Silvester vorzubeugen, wollen die LVB wie in den Vorjahren ihre Fahrkartenautomaten in der Neujahrsnacht außer Betrieb nehmen.

nöß

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mit Diebesgut im Gepäck ist ein mit Haftbefehl gesuchter 33-Jähriger am zweiten Weihnachtsfeiertag in Leipzig von der Polizei festgenommen worden. Der Mann soll zuvor in eine Wohnung in Reudnitz-Thonberg eingebrochen sein.

27.12.2014

Unbekannte sind über die Weihnachtsfeiertage in eine Schule im Leipziger Ortsteil Knautkleeberg-Knauthain eingebrochen. Durch das Aufhebeln einer Paniktür im zweiten Obergeschoss verschafften sich die Täter Zugang zu dem Gebäude in der Seumestraße.

27.12.2014

Bei einem Küchenbrand im Leipziger Süden ist am zweiten Weihnachtsfeiertag ein 71-jähriger Mann verletzt worden. Der Senior habe am Nachmittag ein elektrisches Gerät auf der eingeschalteten Herdplatte stehen lassen, teilte Harald Effenberger aus der Feuerwehr- und Rettungsleitstelle auf Anfrage mit.

26.12.2014
Anzeige