Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
LVZ-Zusteller feige zusammengeschlagen - Duo vor Gericht in Leipzig

LVZ-Zusteller feige zusammengeschlagen - Duo vor Gericht in Leipzig

Es war am 3. Mai vorigen Jahres um 4.25 Uhr, als Daniel W. (28) während seines Jobs in Thekla brutal ausgeraubt wurde. Seit 2003 arbeitet er als Zusteller für die Leipziger Volkszeitung.

Voriger Artikel
Mit mehr als zwei Promille nach Unfall in Leipzig geflüchtet: Polizei schnappt Fahrer in Grimma
Nächster Artikel
Notruf aus dem Eitingon-Haus: Feuerwehr sorgt im Waldstraßenviertel für Aufsehen
Quelle: dpa

Leipzig. Mitten in der Nacht ist er unterwegs, damit die LVZ-Abonnenten pünktlich ihre Zeitung im Briefkasten haben. "Ich bin schon häufiger überfallen worden", erzählt er. "Vor allem früher in der Eisenbahnstraße. Die Leute wollten Zeitungen und Geld, obwohl ich gar kein Geld bei mir habe." Doch auch im neuen Stadtteil ist seine Arbeit offenbar nicht ungefährlich. An jenem frühen Morgen im Mai stand plötzlich ein stämmiger Mann vor ihm und herrschte ihn an: "Gib' mir eine Zeitung oder ich steche Dich ab!" Dabei zog er ein Messer. Daniel W. versuchte zu fliehen, doch in der Tauchaer Straße holte ihn der Räuber ein. Aus Angst drückte der Zusteller ihm vier LVZ in die Hand. Noch am selben Tag erstattete er Anzeige.

Zweieinhalb Monate später folgte die Rache dafür: Am 15. Juli lauerten ihm der Räuber und ein Komplize in der Theklaer Straße auf, prügelten so massiv auf ihn ein, dass er einen starken Brechreiz bekam.

Gestern begegnete Daniel W. den mutmaßlichen Tätern wieder. Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass Andreas L. (26) hinter dem Überfall auf den Zusteller steckt und gemeinsam mit David W. (32) die Vergeltungsaktion verübt hat. Beiden wird zudem ein Raub auf den Lidl-Markt in der Theklaer Straße am 15. Juli vorgeworfen. Drei Tage zuvor soll David W. bereits am Hauptbahnhof einer Frau das Fahrrad weggenommen haben. Als Zeugen eingriffen, attackierte er sie laut Anklage. Ebenso wie die Fahrradbesitzerin, deren Kopf er mehrfach gegen eine Hauswand geschlagen haben soll.

Die 5. Strafkammer unter Vorsitz von Richter Berthold Pfuhl hat für den Prozess noch sechs Verhandlungstermine bis Mitte April geplant. Zur Fortsetzung Ende Januar wollen beide Angeklagte, die derzeit in Haft sitzen, zu den Tatvorwürfen aussagen.

Bis dahin soll sich auf Anraten des Gerichts auch der ausgeraubte Zeitungszusteller Daniel W. einen Rechtsanwalt besorgen. Denn bisher vertritt der junge Mann die Nebenklage ganz allein.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 09.01.2015

Frank Döring

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizeiticker Leipzig
Feuerwehren: Rufnummern und Adressen

Bei Bränden und Notfällen erreichen Sie hier die Feuerwehren vor Ort. mehr

Schmutz vor der Haustür, Graffito an Wand. Informieren Sie das Leipziger Ordnungsamt. mehr