Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Leipzig Laubenbrand in Taucha: Feuerwehr findet Gift-Behälter – Personen in Sicherheit gebracht
Leipzig Polizeiticker Polizeiticker Leipzig Laubenbrand in Taucha: Feuerwehr findet Gift-Behälter – Personen in Sicherheit gebracht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:51 26.04.2014
Gefahrgutübung (Symbolbild). Am Freitag musste die Feuerwehr in Taucha aber tatsächlich giftige Substanzen sicherstellen. Quelle: Volkmar Heinz
Anzeige
Leipzig

Schon bei der ersten Prüfung entdecken sie zehn Behälter, auf denen ein Giftsymbol prangte, teilte die Polizeidirektion Leipzig am Samstag mit.

Ein Gefahrgutlöschzug musste anrücken, und schließlich wurden 36 Behälter mit giftigen Substanzen sichergestellt. Mehrere Anwohnerstraßen in Taucha seien gesperrt worden, so die Polizei weiter. Außerdem brachten die Einsatzkräfte sechs Personen aus der Gartenanlage in Sicherheit.

Für die an dem Einsatz beteiligten Feuerwehrleute sei eine Dekontaminierungsstrecke aufgebaut worden, so die Polizei weiter. Die Kameraden wurden ärztlich versorgt. Jetzt ermittelt die Kriminalpolizei wegen eines Umweltvergehens.

lyn

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein Ausflug mit einer Pferdekutsche endet in einer Tragödie: Bei einem Unfall in Niederbayern sind am Freitag ein elf Jahre altes Mädchen und ein Ehepaar aus dem Erzgebirge sowie der Kutscher schwer verletzt worden.

25.04.2014

Ein 27-Jähriger hat sich in der Nacht zum Freitag in Leipzig-Kleinzschocher mit dem Auto einer Bekannten aus dem Staub gemacht. Die 36-Jährige hatte ihn und seine Exfreundin mit dem Pkw nach Hause fahren wollen, so die Polizei.

25.04.2014

Zwei Kinder sind am Donnerstagabend auf einen 30 Meter hohen Schornstein in Leipzig-Volkmarsdorf geklettert und haben damit einen Großeinsatz ausgelöst. Als die alarmierten Kräfte von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst eintrafen, war die Gefahr jedoch schon gebannt, der Junge und das Mädchen wieder abgestiegen, so die Polizei.

25.04.2014
Anzeige