Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Leipzig Leipziger Ermittler fahnden nach falschem Polizisten
Leipzig Polizeiticker Polizeiticker Leipzig Leipziger Ermittler fahnden nach falschem Polizisten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:55 14.01.2019
Die Leipziger Polizei fahndet nach diesem mutmaßlichen Betrüger. Quelle: dpa / Polizei Leipzig
Leipzig

In Leipzig ergaunert sich ein falscher Polizist Geld von Senioren, nun bitten die Ermittler die Öffentlichkeit um Hilfe. Laut Polizei gibt sich der Täter als Beamter aus und gelangt so zunächst in die Wohnungen der älteren Herrschaften. Bereits drei Mal war er auf diesem Weg erfolgreich und gelangte an die EC-Karten und geheimen PIN-Codes der Opfer. Der Leipziger Kriminalpolizei zufolge entstand so bereits ein Schaden von 4000 Euro.

Der erste Fall ereignete sich schon am 29. September 2017 in Leipzig-Möckern. In der Clausewitzstraße sprach der Täter als falscher Polizist getarnt einen heute 89-jährigen Mann an seiner Wohnungstür an und gab vor ihn zu Sicherheitsangelegenheiten befragen zu wollen. In einwandfreiem Deutsch mit sächsischem Dialekt bat er um Zutritt der Wohnung. Nachdem er sich zunächst das Bargeld des Senioren hat zeigen lassen, erschlich er sich unter einem Vorwand dessen PIN-Nummer. Gleichzeitig stahl der Fremde die EC-Karte und hob im Anschluss einen vierstelligen Betrag vom Konto des Opfers ab.

Ein Jahr später soll sich ein ähnlicher Fall in Leipzig-Kleinzschocher ereignet haben. Am 26. Juni 2018 war der Täter erneut als falscher Polizist getarnt in die Wohnung eines älteren Ehepaars gelangt. In der Windorfer Straße warnte er den 93-jährigen Bewohner vor vermeintlichem Falschgeld und Drogenhandel in der Nachbarschaft. Der Täter bat im Anschluss das Ehepaar eindringlich darum, sich deren EC-Karte ansehen zu dürfen; woraufhin der 93-Jährige dem Fremden diese übergab. Erst am folgenden Tag bemerkten die Opfer, dass die Karte nicht mehr da war. Auch ihnen wurde ein vierstelliger Bargeldbetrag im Anschluss an den vorgegebenen Beamtenbesuch vom Konto abgehoben.

Eine weitere Tarnung des Betrügers: Bankangestellter

Zuletzt erinnert ein Fall vom 7. August 2018 in Leipzig-Plagwitz an den Serientäter. Diesmal gab er sich gegenüber einer 87-jährigen Bewohnerin der Limburgerstraße als Mitarbeiter der Sparkasse aus. Er habe die Bargeldbestände der Frau prüfen wollen und bat im Anschluss darum ihre EC-Karte sehen zu wollen. Als er sagte, es gebe Fehlbuchungen auf ihrem Konto, die zurückgebucht werden müssten, nannte auch sie ihm ihre PIN-Nummer. Sobald der Mann verschwunden war, stellte die 87-Jährige fest, dass ihr Bargeld gestohlen wurde. Erneut war auch die EC-Karte weg und ein vierstelliger Betrag vom Konto des Opfers abgehoben worden.

Die Öffentlichkeitsfahndung war erfolgreich: Ein 45-Jähriger stellte sich der Polizei in Flöha.

Von LCL

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im Fall des wegen sexuellen Missbrauchs angeklagten Thomas K., ehemaliger Junioren-Bundestrainer am Stützpunkt in Markkleeberg, erging am Mittwochmorgen ein Freispruch am Amtsgericht in Borna. In der Aussage der Hauptzeugin seien zu viele Ungereimtheiten gewesen, so das Schöffengericht.

19.12.2018

Ein Leipziger soll seine kleine Tochter mehrmals sexuell missbraucht haben. Vor Gericht schwieg der Mann zum Prozessauftakt.

19.12.2018

Linksextremisten wollten in der Leipziger Südvorstadt ein Firmenfahrzeug abfackeln. Jetzt haben LKA-Ermittler den Fall übernommen und einen Zeugenaufruf gestartet.

19.12.2018