Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Leipzig Leipziger Straßenbahnfahrer stirbt im Dienst auf der Karl-Liebknecht-Straße
Leipzig Polizeiticker Polizeiticker Leipzig Leipziger Straßenbahnfahrer stirbt im Dienst auf der Karl-Liebknecht-Straße
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:12 21.05.2013
Tragischer Todesfall in einer Leipziger Straßenbahn: Ein 46-jähriger Tramfahrer ist am Dienstagnachmittag im Dienst zusammengebrochen und verstorben (Archivfoto). Quelle: Regina Katzer
Anzeige
Leipzig

Auf Höhe Steinstraße brachte der Mann das Fahrzeug noch zum Stehen – für ihn kam jedoch jede Hilfe zu spät.

Der Mann sei im Fahrgastraum zusammengebrochen, sagte ein LVB-Sprecher. Ein im Wagen anwesender Mitarbeiter alarmierte Rettungskräfte und leistete erste Hilfe. Auch der Fahrer einer entgegenkommenden Bahn stoppte sein Fahrzeug und eilte zur Unterstützung. „Die wenig später eintreffenden Rettungsärzte konnten vor Ort nur noch den Tod des Fahrers feststellen“, so der Sprecher.

Fahrgäste laut LVB nicht in Gefahr

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei habe eine natürliche Ursache zu dem Tod geführt. Eine Gefahr für die Fahrgäste bestand laut LVB nicht. Die Geschäftsführung des Unternehmens zeigte sich betroffen von dem Vorfall. Die Familie des 46-Jährigen werde nun psychologisch betreut.

Ob bei dem Mann bereits eine Vorerkrankung vorlag oder er gesundheitlich angeschlagen war, ist nicht bekannt. "Unsere Fahrer unterliegen ständigen Gesundheitschecks", erklärten die LVB auf Anfrage von LVZ-Online. "Wenn man etwas gemerkt oder er sich unwohl gefühlt hätte, wäre er nicht zum Dienst angetreten." Den letzten Todesfall am Steuer einer Straßenbahn in Leipzig gab es nach LVB-Angaben vor etwa vier Jahren.

Auf der Karl-Liebknecht-Straße kam es wegen des Vorfalls bis etwa 16.30 Uhr zu Verkehrsbehinderungen. Die Bahnen der Linien 10 und 11 wurden über die Arthur-Hoffmann-Straße umgeleitet.

Robert Nößler

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im Leipziger Jobcenter ist es am Dienstagvormittag zu einem brutalen Übergriff auf eine Arbeitsvermittlerin gekommen. Gegen 9.30 Uhr attacktierte ein 34-jähriger Mann eine Angestellte (52) mit einem Hammer.

21.05.2013

Der am Sonntagabend auf dem Gelände des Bahnhofes in Leipzig-Leutzsch gefundene Tote ist umgebracht worden. "Es besteht der Anfangsverdacht eines Tötungsdeliktes und eines Gewaltverbrechens", sagte Oberstaatsanwalt Ricardo Schulz am Pfingstmontag auf Anfrage.

21.05.2013

Dieser Einsatz war im Drehbuch nicht vorgesehen: Am Sonntag umstellte die Polizei die Shell-Tankstelle in der Riebeckstraße/Ecke Eilenburger Straße, nachdem im Führungs- und Lagezentrum ein Alarmruf eingegangen war.

21.05.2013
Anzeige