Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Leipziger soll Leihräder aus Niedersachsen geklaut und bei Facebook gepostet haben

Leipziger soll Leihräder aus Niedersachsen geklaut und bei Facebook gepostet haben

Hat ein Leipziger das Durcheinander beim Elbe-Hochwasser in Niedersachsen ausgenutzt, um zwei wertvolle Liegeräder zu erbeuten? Dirk Hammer (43) behauptet dies.

Voriger Artikel
Bootsfahrer entdeckt ausgebranntes Auto am Grund des Elster-Saale-Kanals in Leipzig
Nächster Artikel
Spaziergänger findet Frauenleiche in Großpösna bei Leipzig

Will seine beiden Liegeräder zurück: Geschäftsmann Dirk Hammer.

Quelle: Privat

Leipzig. Er betreibt einen Radladen in Sumte bei Lüneburg, verleiht auch schnittige Trikes für Touren am Elberadweg - und war als Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Anfang des Monats fast rund um die Uhr am Elbe-Deich im Einsatz. In dieser Zeit tauchte Rene D. mit einem Bekannten bei ihm auf, lieh zwei Liegeräder im Gesamtwert von 7400 Euro - und verschwand.

"Er holte die Räder am 8. Juni ab, die Rückgabe war für 10. Juni vereinbart", sagt Hammer. Am Elbe-Deich in Niedersachsen spitzte sich die Lage immer weiter zu. "Bei uns waren 4500 zusätzliche Einsatzkräfte aus dem gesamten Bundesgebiet", so Hammer, der selbst 24-Stunden-Schichten schob. Am vereinbarten Rückgabetag rief er Rene D. an. "Er wollte die Räder gern noch ein paar Tage länger behalten", so der Ladenbesitzer. "Ich stimmte zu, konnte mich wegen des Hochwassereinsatzes ohnehin nicht um mein Geschäft kümmern." Als er am 14. Juni wieder bei Rene D. anklingelte, war dessen Handy aus. Hammer begann zu recherchieren, stieß auf die Facebook-Seite des Leipzigers und war geschockt: Dort war ein Foto eines seiner Liegeräder hochgeladen, aufgenommen bereits am 10. Juni im 300 Kilometer entfernten Leipzig-Paunsdorf. "Dabei war nur eine Benutzung in meinem Umfeld abgesprochen", so Hammer. Auf einer zweiten Aufnahme war zu sehen, dass von dem Leihrad bereits Schutzbleche und Gepäckträger demontiert waren und ein Kinderanhänger befestigt wurde. Versehen war das Ganze mit dem Kommentar eines glücklichen Rene D.: "Kindergarten und zurück - sorry leider geil". Als Hammer entrüstet nachfragte, was das soll, habe Rene D. behauptet, die Räder seien ihm inzwischen selbst gestohlen worden. Daraufhin erstattete Hammer Strafanzeige gegen den Leipziger wegen Unterschlagung und Betrugs.

Seit Mittwoch liegt der Fall bei der speziellen Ermittlungsgruppe "ZentraB Fahrrad" der Leipziger Kripo. Die Soko hat bereits beeindruckende Ermittlungserfolge vorzuweisen, hob erst Ende Mai ein Hehlerlager mit 14 hochwertigen Fahrräder und acht Fahrradrahmen aus. Doch die Liegeräder aus Sumte blieben trotz polizeilicher Suche bislang verschwunden.

Dirk Hammer hat 500 Euro Belohnung für die Wiederbeschaffung seiner Räder ausgesetzt. Hinweise an: info@radweg.com

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 29.06.2013

Frank Döring

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizeiticker Leipzig
Feuerwehren: Rufnummern und Adressen

Bei Bränden und Notfällen erreichen Sie hier die Feuerwehren vor Ort. mehr

Schmutz vor der Haustür, Graffito an Wand. Informieren Sie das Leipziger Ordnungsamt. mehr