Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Leipzig Leipzigerin wird Smartphone aus der Hand gerissen – Zeugen gesucht
Leipzig Polizeiticker Polizeiticker Leipzig Leipzigerin wird Smartphone aus der Hand gerissen – Zeugen gesucht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:47 25.08.2017
Auf ihrem Weg zur Arbeit ist eine 37-Jährige am Donnerstag in der Straßenbahn geschlagen und ihr Smartphone gestohlen worden. Der Täter sprang direkt nach der Tat aus der Bahn. Quelle: dpa
Leipzig

Ein Mann hat am frühen Donnerstagmorgen in einer Tram der Linie 3 eine Frau geschlagen und ihr Smartphone gestohlen. Wie die Polizei am Freitag mitteilte, war die 37-Jährige auf dem Weg ins Leipziger Zentrum zu ihrer Arbeitsstelle. An der Haltestelle Einerstraße auf der Eisenbahnstraße stieg ein Mann zu ihr in das letzte Abteil der Straßenbahn der Linie 3.

Der Unbekannte ging direkt auf die Frau zu, schlug ihr mit der Faust in den Bauch und entriss ihr das Smartphone. Dann verließ er die Straßenbahn fluchtartig und verschwand. Die 37-Jährige fuhr bis zu ihrer Arbeitsstelle und rief dort die Polizei. Sie gab an, dass fünf weitere Gäste während der Tat mit ihr im Abteil gesessen hätten. Ob diese den Raub auch bemerkt haben, wusste das Opfer nicht.

Laut dessen Aussage trug der Täter schwarze Kleidung und ist „ausländischer Herkunft“. Was genau mit „ausländisch“ gemeint ist, konnten die Beamten auf Nachfrage von LVZ.de nicht sagen.

Nun ermittelt die Leipziger Kriminalpolizei und bittet Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, sich bei der Kripo in der Dimitroffstraße 1 in Leipzig oder telefonisch unter (0341) 96 64 66 66 zu melden.

dei

Ein Mann hat die Chance eines geöffneten Fensters in Lindenau genutzt und eine Reisestasche gestohlen. Das entwendete Gut wurde in derselben Nacht in einer Nebenstraße gefunden.

25.08.2017

Eine 13-Jährige ist in Stötteritz von einem Auto angefahren worden. Beide Verkehrsteilnehmer behaupten, bei Grün unterwegs gewesen zu sein – die Polizei sucht nach Zeugen.

25.08.2017

Das Bundesinnenministerium hat das linke Szeneportal „linksunten.indymedia.org“ verboten. In der Vergangenheit nutzten Unbekannte die Plattform immer wieder, um sich zu Anschlägen zu bekennen – auch in Leipzig.

25.08.2017