Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Leipzig Mann bedroht ehemaligen Mitarbeiter in Leipzig-Thekla mit Revolver
Leipzig Polizeiticker Polizeiticker Leipzig Mann bedroht ehemaligen Mitarbeiter in Leipzig-Thekla mit Revolver
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:05 21.03.2017
Es ging um ausstehende Löhne und unentlohnte Arbeit: Bei dem Treffen am Montag wurde ein Mann von seinem ehemaligen Arbeitgeber mit einem Revolver bedroht. (Symbolfoto) Quelle: dpa
Anzeige
Leipzig

Ein ehemaliger Arbeitgeber und dessen Mitarbeiter haben sich am Montag auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes im Leipziger Ortsteil Thekla getroffen, um ausstehende Löhne und nicht entlohnte Arbeit mehrerer Wochen zu begleichen. Nach Angaben der Polizei überreichte der Arbeitgeber jedoch nur einen kleinen Teilbetrag. Als der Mitarbeiter darauf hinwies, bedrohte ihn der Arbeitgeber, indem er seine Jacke zurückschlug und einen Revolver freilegte.

Der perplexe ehemalige Mitarbeiter informierte die Polizei, die daraufhin eine Wohnungsdurchsuchung veranlasste. Dabei stießen die Beamten auf einen Revolver, dessen Prägung BKA 98 auf eine Replika-Waffe hindeutet. Die Beamten beschlagnahmten die Waffe zusammen mit zwei Wurfsternen und fünf Patronen. Gegen den 59-Jährigen wird nun wegen Verstoß gegen das Waffengesetz und wegen Bedrohung ermittelt.

lis

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein Hausbewohner in Leipzig-Neustadt hat am Montag gegen 16.20 Uhr Möbel und andere Gegenstände aus einem Fenster geworfen. Als ihn die Polizei festnehmen wollte, flüchtete er.

21.03.2017

Ein 28-Jähriger ist am Montag ertappt worden, als er ohne zu bezahlen mit fünf Flaschen Parfüm aus einem Kaufhaus im Leipziger Zentrum flüchten wollte. Der vorbestrafte Dieb schlug und trat auf den Ladendetektiv ein.

21.03.2017

 2002 und 2016 soll René G. (47) auf offener Straße kleine Mädchen entführt und sexuell missbraucht haben. Zum Prozessauftakt am Dienstagmorgen am Leipziger Landgericht legte der Instandhaltungsmechaniker aus dem Stadtteil Altlindenau ein Geständnis ab.

21.03.2017
Anzeige