Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Leipzig Menschen stecken rund vier Stunden im Fahrstuhl am Leuschner-Platz fest
Leipzig Polizeiticker Polizeiticker Leipzig Menschen stecken rund vier Stunden im Fahrstuhl am Leuschner-Platz fest
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:47 08.09.2017
Höhenretter mussten sich schließlich zu den im Fahrstuhl Eingeschlossenen abseilen. Quelle: Juliette Gutmann
Anzeige
Leipzig

Mehrere Stunden lang steckte am Freitag ein Fahrstuhl an der S-Bahn-Haltestelle Wilhelm-Leuschner-Platz fest. Einsatzkräfte waren mit mehreren Fahrzeugen im Einsatz, um die Eingeschlossenen zu befreien, schließlich seilten sich sogar Höhenretter zu den Betroffenen ab. Laut Patrick Vogt von der Leitstelle der Feuerwehr wurden die Kameraden gegen 12 Uhr über den steckengebliebenen Fahrstuhl informiert, zu dem Zeitpunkt war schon ein Service-Team der Betreiberfirma vor Ort, konnte den Aufzug aber nicht wieder in Gang bringen.

Ein Aufzug ist am Freitag an der S-Bahn-Haltestelle Wilhelm-Leuschner-Platz über vier Stunden stecken geblieben. Die Feuerwehr musste die Eingeschlossenen retten.

Schließlich wurde ein Höhenrettungsteam der Feuerwehr hinzugezogen. Die Einsatzkräfte wechselten einen Notstromakku am Fahrstuhl aus, gegen 16 Uhr ging der Aufzug wieder in Betrieb. Wie viele Menschen rund vier Stunden in dem Fahrstuhl feststeckten, konnte Vogt nicht sagen. Unklar war auch noch, ob die Eingeschlossenen vom Höhenrettungsteam der Feuerwehr aus dem Aufzug befreit wurden oder ob sie nach dem Wechseln des Notstromakkus ihre Fahrt – wenn auch mit rund vier Stunden Verspätung – fortsetzen konnten.

luc

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein 34-Jähriger wurde am Donnerstag am Hauptbahnhof vor ein fahrendes Auto gestoßen. Nun sucht die Polizei mit einer Personenbeschreibung nach dem Täter. Ein Zeuge beschreibt, dass der Angreifer gezielt auf sein Opfer losgegangen sei.

08.09.2017

Neben dem für Aufsehen sorgenden Selbstmord des mutmaßlichen Terroristen Jaber al-Bakr starben in den vergangenen drei Jahren noch drei weitere Häftlinge im Leipziger Justizvollzug.

08.09.2017

Tödlicher Unfall am Freitagmittag auf dem Leipziger Ring: Ein Motorradfahrer wurde in Höhe des Ring-Cafés aus der Kurve geschleudert und krachte gegen eine Laterne. Der 37-Jährige starb später im Krankenhaus. Die Polizei sucht nun Zeugen.

08.09.2017
Anzeige