Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Leipzig Messerstecherei im Leipziger Norden: Anwohner findet blutenden Mann im Hinterhof
Leipzig Polizeiticker Polizeiticker Leipzig Messerstecherei im Leipziger Norden: Anwohner findet blutenden Mann im Hinterhof
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:40 19.08.2014
Mann muss nach Messerstecherei in Leipziger Norden notoperiert werden. (Symbolbild) Quelle: dpa
Anzeige
Leipzig

Er erlitt eine tiefe Stichwunde im Bein. Dem Verletzungsbild zufolge war er mit einem Messer oder einem Stechbeitel attackiert worden.

Sein Glück: Zufällig fand ihn ein Anwohner (32) gegen 21.40 Uhr und alarmierte den Rettungsdienst. Bis Hilfe eintraf, versuchte er, die Blutung zu stillen und den Schwerverletzten im Wachzustand zu halten. Noch am Abend retteten Ärzte bei einer Not-Operation das Leben des Mannes, der bereits viel Blut verloren hatte.

Die Hintergründe der Messerstecherei sind nach Informationen der Polizei derzeit noch weitgehend unklar. Bislang war das Opfer des mysteriösen Anschlags noch nicht vernehmungsfähig. Ermittler entdeckten Blutspuren sowohl auf der Straße als auch in dem Wohnhaus, vor dem der Verletzte gefunden worden war. Mithin könnte der Tatort auch hier gewesen sein. Gesicherte Hinweise dafür liegen den Angaben zufolge allerdings noch nicht vor.

Das Opfer der Messerstecherei war in dem Mietshaus zwar nicht offiziell gemeldet. Derzeit untersucht die Kripo aber, ob er mit Hausbewohnern möglicherweise in Verbindung stand. Entsprechende Befragungen dazu dauern derzeit an.

Eine Überraschung erlebten die Polizeibeamten bei der Überprüfung der Personalien des Verletzten: Wie sich herausstellte, lagen gegen den 33-Jährigen zwei offene Haftbefehle vor.

F.D.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ungewöhnlicher Zwischenfall am Dienstagabend vor dem Bundesverwaltungsgericht am Simsonplatz in Leipzig: Gegen 19 Uhr riss sich ein Mann auf dem Vorplatz plötzlich seine Sachen vom Leib und verbrannte diese.

19.08.2014

Weil sie ihr Kleinkind trösten wollten, waren die Eltern kurz abgelenkt und mussten anschließend den Verlust ihrer Spiegelreflexkamera feststellen. Die Familie war am Montag gegen 9.30 Uhr im Lene-Voigt-Park in Leipzig-Reudnitz, um Fotos zu machen.

19.08.2014

Unbekannte haben in der Nacht zum Montag acht fest eingebaute Navigationsgeräte aus Fahrzeugen in der Zwickauer Straße im Leipziger Zentrum gestohlen. Nach Polizeiangaben sind zwischen 2 und 7 Uhr an zehn Autos die Scheiben eingeschlagen worden, acht davon waren Neuwagen.

19.08.2014
Anzeige