Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Leipzig Mieterin zündet Matratze in eigener Wohnung an
Leipzig Polizeiticker Polizeiticker Leipzig Mieterin zündet Matratze in eigener Wohnung an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:42 27.02.2017
(Symbolfoto) Quelle: dpa
Anzeige
Leipzig

Wohnungsbrand im Leipziger Bachviertel am Sonntagnachmittag: Wie die Polizei mitteilte, wurden die Kameraden um 17.05 Uhr zum Einsatzort in der Hauptmannstraße gerufen. Dort hatten die Bewohner des betroffenen Hauses zuvor im Treppenhaus Brandgeruch aus einer Wohnung in der ersten Etage festgestellt. Weil niemand die Tür öffnete, brachen Feuerwehrleute sie gewaltsam auf. Dort stellten sie fest, dass eine Matratze im Schlafzimmer angezündet wurde.

Allerdings war kaum noch Sauerstoff im Raum, deshalb waren die Flammen bereits von selbst wieder erloschen. Die Hausbewohner, die das Gebäude verlassen hatten, konnten rasch in ihre Wohnungen zurückkehren.

Die Ermittler vermuten, dass die Mieterin der Wohnung das Feuer selbst gelegt hat. Sie hatte bereits im Februar Gegenstände angezündet und war anschließend in einer medizinischen Einrichtung betreut worden.

chg

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Aufregung vor dem Leipziger Hauptbahnhof: Ein herrenloser Koffer sorgte am Montagnachmittag für einen Polizeieinsatz an der Straßenbahnhaltestelle. Nach einer Stunde konnte Entwarnung gegeben werden.

27.02.2017

Auf der Prager Straße in Leipzig sind eine Straßenbahn und ein Müllwagen zusammengestoßen. Die querstehende Bahn muss per Tieflader in die Tram-Werkstatt Heiterblick transportiert werden. Das Messe-Doppel-M wurde durch das Müllauto beschädigt und wird auf Standfestigkeit geprüft.

27.02.2017

Ist man als Fan vom FC Köln zur Karnevalszeit auf dem Weg zum Fußball nach Leipzig, feiert man trotzdem Fasching – zum Beispiel während der Zugfahrt. Für einen Affen und eine Banane ging es deswegen statt ins Stadion zum Ausnüchtern zur Polizei.

25.02.2017
Anzeige