Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Mit Messer bedroht: Polizei sucht Räuber aus Leipziger Zoohandlung

Öffentlichkeitsfahndung Mit Messer bedroht: Polizei sucht Räuber aus Leipziger Zoohandlung

Nach einem Überfall auf eine Zoohandlung in Gohlis am Dienstag sucht die Polizei per Öffentlichkeitsfahndung nach dem Täter. Er hatte die 51-jährige Inhaberin mit einem Messer bedroht.

Die Polizei sucht mit einem Phantombild nach dem Täter.

Quelle: dpa

Leipzig. Die Polizei sucht per Öffentlichkeitsfahndung nach einem Täter, der am Dienstag eine Zoohandlung in Gohlis-Nord überfallen und eine Angestellte mit einem Messer bedroht hatte. Wie die Beamten mitteilten, kam der Mann kurz vor Ladenschluss gegen 17.45 Uhr in die Zoohandlung in Gohlis-Nord. Er täuschte zunächst Kaufinteresse vor, ließ sich einige Halsbänder zeigen und fragte nach Aquaristik und Fischhaltung.

Als die 51-Jährige den Unbekannten schließlich höflich darauf hinwies, dass der Laden nun schließen würde, zog der Mann ein Messer und streckte es der Inhaberin entgegen. Sie musste die Kasse öffnen und dem Täter die Tageseinnahmen, eine dreistellige Summe, aushändigen. Der Unbekannte nahm das Geld und verlangte außerdem, dass sie die Schubladen des Schreibtisches im Büro öffnete. Auch er selbst schaute in den Schubladen nach und verschwand, nachdem er kein Geld mehr gefunden hatte, mit seiner Beute.

Die Leipziger Kripo ermittelt wegen schwerer räuberischer Erpressung nach dem dringend Tatverdächtigen.

Laut der 51-jährigen Inhaberin sprach der Täter mit sächsischem Dialekt. Er ist 20 bis 25 Jahre alt, 1,75 Meter groß, hat eine schlanke Statur und einen krummen Rücken. Seine Haare waren hellblond und glatt nach hinten gekämmt, außerdem hatte er auffällige, hellblonde Augenbrauen. Er hat ein rundes Gesicht und wirkte sehr unsicher, ruhig und eher ängstlich. Er trug eine schwarze Jogginghose und eine schwarze Jacke aus leichtem Baumwollmaterial mit einer großen, weißen Aufschrift auf dem Rücken (nicht Deutsch und mit einem Bild darunter). Bei der Waffe handelte es sich um ein rund acht Zentimeter langes Klappmesser mit langer und etwas breiterer Klinge mit holzfarbenem Griff.

Bürgerinnen und Bürger, die Hinweise zur Identität des auf dem Phantombild abgebildeten Mannes und/oder seinem Aufenthaltsort geben können, werden gebeten, sich bei der Kripo Leipzig in der Dimitroffstraße 1 oder unter der Telefonnummer (0341) 966 4 6666 zu melden.

luc

Leipzig 51.339695 12.373075
Leipzig
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizeiticker Leipzig
Feuerwehren: Rufnummern und Adressen

Bei Bränden und Notfällen erreichen Sie hier die Feuerwehren vor Ort. mehr

Schmutz vor der Haustür, Graffito an Wand. Informieren Sie das Leipziger Ordnungsamt. mehr