Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -7 ° heiter

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Mops im Auto gelassen: Hund stirbt in Leipzig trotz Eingreifen der Polizei

Am Willy-Brandt-Platz Mops im Auto gelassen: Hund stirbt in Leipzig trotz Eingreifen der Polizei

Bei sommerlichen Temperaturen ist ein Hund von seiner Besitzerin im Auto gelassen worden. Beamte der Bundespolizei versuchten, das Tier mit Hilfe von Passanten zu retten, doch der schwarze Mops verstarb noch vor Ort.

Ein Mops (Archivfoto)

Quelle: dpa

Leipzig. Bei frühsommerlichen Temperaturen von etwa 20 Grad Celsius ist ein Hund von seiner Besitzerin am Samstagnachmittag im Auto gelassen worden und verstarb in der Folge. Wie die Leipziger Polizei mitteilte, hatte die 26-Jährige ihren Wagen am Willy-Brandt-Platz vor einem Hotel abgestellt und ließ eine der Fensterscheiben einige Zentimeter offen. Sie verschloss das Fahrzeug und verschwand.

Gegen 16.15 Uhr bemerkten Passanten den schwarzen Mops in dem Wagen und informierten Beamte der Bundespolizei. Diese schlugen eine Fahrzeugscheibe ein und bargen den Hund. Wiederbelebungsversuche durch Passanten zeitigten keinen Erfolg. Das Tier verstarb. Gegen die 26-jährige Halterin wird nun wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz ermittelt.

joka

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizeiticker Leipzig
Feuerwehren: Rufnummern und Adressen

Bei Bränden und Notfällen erreichen Sie hier die Feuerwehren vor Ort. mehr

Schmutz vor der Haustür, Graffito an Wand. Informieren Sie das Leipziger Ordnungsamt. mehr