Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 3 ° stark bewölkt

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Mord im Leipziger Pflegeheim – Angeklagter schweigt weiter

Opfer angezündet Mord im Leipziger Pflegeheim – Angeklagter schweigt weiter

Ein gelernten Maler und Lackierer steht wegen Mordes an seinem Zimmergenossen in einem Leipziger Pflegeheim vor Gericht. Bisher schweigt der 43-Jährige allerdings zu den Vorwürfen.

Der Angeklagte mit seinem Rechtsbeistand im Gerichtssaal. (Archivfoto)

Quelle: André Kempner

Leipzig. Im Prozess um den Mord an einem 66-Jahre alten Mann in einen Leipziger Pflegeheim hüllt sich der Angeklagte weiter in Schweigen. Auch am zweiten Verhandlungstag wollte sich der 43-Jährige nicht zu den Vorwürfen äußern, wie das Landgericht Leipzig am Mittwoch mitteilte.

Dem gelernten Maler und Lackierer wird vorgeworfen, den bettlägerigen 66-Jährigen im vergangenen November mit Mundwasser übergossen und angezündet zu haben. Das Bett des Opfers fing Feuer. Der 66-Jährige starb wenige Tage später an seinen schweren Brandverletzungen.

Die Staatsanwaltschaft wirft dem Angeklagten Mord aus Heimtücke und Grausamkeit vor. Der Angeklagte bestreitet alles, nebulös bleibt weiterhin das genaue Motiv für die Tat. Das Opfer war schwerst pflegebedürftig. Der Prozess soll am 5. Juni fortgeführt werden.

Landgericht Leipzig 51.333586 12.371381
Landgericht Leipzig
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizeiticker Leipzig
Feuerwehren: Rufnummern und Adressen

Bei Bränden und Notfällen erreichen Sie hier die Feuerwehren vor Ort. mehr

Schmutz vor der Haustür, Graffito an Wand. Informieren Sie das Leipziger Ordnungsamt. mehr