Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / -1 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Mord in Leipzig-Plagwitz: Polizei schreibt 10.000 Euro Belohnung aus

Zeugenaufruf Mord in Leipzig-Plagwitz: Polizei schreibt 10.000 Euro Belohnung aus

Der Mord an dem 34-jährigen Stefan M. aus Plagwitz stellt die Polizei weiter vor Rätsel. Nun wurde eine 10.000-Euro-Belohnung für Hinweise ausgeschrieben, die zur Ergreifung des Täters führen. Die Ermittler bitten vor allem Besucher von zwei Veranstaltungen um Hilfe.

Die genauen Umstände des Mordfalls sind der Polizei weiter ein Rätsel.

Quelle: Patrick Moye (Grafik)

Leipzig. Bereits seit eineinhalb Monaten ermittelt die Kriminalpolizei im Fall des 34-Jährigen, der am Abend des 1. Oktober in der Eduardstraße in Leipzig-Plagwitz umgebracht wurde. Eine heiße Spur gebe es bisher jedoch nicht. Die Beamten wenden sich deshalb erneut an die Öffentlichkeit und haben am Donnerstag eine Belohnung ausgeschrieben: 10.000 Euro für Hinweise, die zur Ergreifung des Täters führen, wurden bereitgestellt.

Die Polizei sucht dabei unter anderem nach Zeugen, die das Opfer, den 34-jährigen Stefan M., am Abend des 1. Oktober in der Straßenbahnlinie 1 oder einer anderen Bahn gesehen haben, die Angaben zu seinem Heimweg oder zu einer möglichen Auseinandersetzung machen können. Außerdem benötigen die Ermittler weitere Informationen zum Lebensumfeld des Opfers, also seiner Arbeit, dem Freundes- und Bekanntenkreis und seinen Gepflogenheiten.

Besucher des „Täubchenthals“ und „Haus Leipzig“ gesucht

Die polizeilichen Ermittlungen haben mittlerweile ergeben, dass im Umfeld des Tatorts mehrere Veranstaltungen stattgefunden haben. Vor allem von Besuchern des „Täubchenthals“ und des „Haus Leipzig“, die zur Tatzeit auf den angrenzenden Straßen unterwegs gewesen sind, erhofft sich die Polizei neue Erkenntnisse.

Der Getötete war nach Polizeiangaben auf dem Heimweg von seiner Arbeit gegen 21.56 Uhr am Hauptbahnhof in eine Straßenbahn der Linie 1 gestiegen. Damit fuhr der Mann bis zur Haltestelle Stieglitzstraße in Schleußig. Um 22.08 Uhr verließ er die Bahn, danach verliert sich die Spur. Gegen 22.15 Uhr sei er vor seinem Haus angegriffen und tödlich verletzt worden. Das Opfer verstarb noch in der Nacht.

Hinweise nimmt die Kripo unter der Telefonnummer (0341) 96 64 26 95 oder unter der E-Mail: muk.eduard.pd-l@polizei.sachsen.de entgegen.

Von anzi

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizeiticker Leipzig
Feuerwehren: Rufnummern und Adressen

Bei Bränden und Notfällen erreichen Sie hier die Feuerwehren vor Ort. mehr

Hier erreichen Sie das Ordnungsamt

Schmutz vor der Haustür, Graffito an Wand. Informieren Sie das Leipziger Ordnungsamt. mehr