Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Mord in Leipziger Pflegeheim - Revision gegen Urteil eingelegt

Prozess Mord in Leipziger Pflegeheim - Revision gegen Urteil eingelegt

Ein 43-Jähriger übergoss in einem Leipziger Pflegeheim einen 66 Jahre alten, bettlägerige Zimmergossen mit Mundwasser und zündete ihn an. Zehn Jahre Haft wegen Mordes lautete das Urteil des Landgerichts. Dagegen hat der Mann nun Revision eingelegt.

Der 43-jährige Angeklagte vor Gericht: Gegen das Urteil von zehn Jahren Haft wegen Mordes in einem Leipziger Pflegeheim ist Revision eingelegt worden.

Quelle: dpa

Leipzig. Gegen das Urteil zum Mord in einem Leipziger Pflegeheim ist Revision eingelegt worden. Das teilte das Landgericht Leipzig am Mittwoch auf Anfrage mit. Der Verteidiger des 43 Jahre alten Verurteilten wolle den Schuldspruch überprüfen lassen.

Das Gericht hatte gegen den 43-Jährigen vorige Woche zehn Jahre Haft wegen Mordes an seinem Zimmergenossen verhängt. Zudem soll der alkoholkranke Mann in die Psychiatrie eingewiesen werden. Er hatte das 66 Jahre alte, bettlägerige Opfer mit Mundwasser übergossen und angezündet.

Der Verteidiger hatte lediglich eine Verurteilung zu fünf Jahren Haft wegen Körperverletzung mit Todesfolge gefordert.

LVZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizeiticker Leipzig
Feuerwehren: Rufnummern und Adressen

Bei Bränden und Notfällen erreichen Sie hier die Feuerwehren vor Ort. mehr

Schmutz vor der Haustür, Graffito an Wand. Informieren Sie das Leipziger Ordnungsamt. mehr