Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Leipzig Mord in Leipziger Pflegeheim - Revision gegen Urteil eingelegt
Leipzig Polizeiticker Polizeiticker Leipzig Mord in Leipziger Pflegeheim - Revision gegen Urteil eingelegt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:12 15.07.2015
Der 43-jährige Angeklagte vor Gericht: Gegen das Urteil von zehn Jahren Haft wegen Mordes in einem Leipziger Pflegeheim ist Revision eingelegt worden. Quelle: dpa
Anzeige
Leipzig

Gegen das Urteil zum Mord in einem Leipziger Pflegeheim ist Revision eingelegt worden. Das teilte das Landgericht Leipzig am Mittwoch auf Anfrage mit. Der Verteidiger des 43 Jahre alten Verurteilten wolle den Schuldspruch überprüfen lassen.

Das Gericht hatte gegen den 43-Jährigen vorige Woche zehn Jahre Haft wegen Mordes an seinem Zimmergenossen verhängt. Zudem soll der alkoholkranke Mann in die Psychiatrie eingewiesen werden. Er hatte das 66 Jahre alte, bettlägerige Opfer mit Mundwasser übergossen und angezündet.

Der Verteidiger hatte lediglich eine Verurteilung zu fünf Jahren Haft wegen Körperverletzung mit Todesfolge gefordert.

LVZ

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Fünf Jahre und sechs Monate lautet das Urteil für einen 37-jährigen Leipziger. Die Dritte Strafkammer am Landgericht Leipzig unter Vorsitz von Richter Norbert Göbel sah es am Dienstag als erwiesen an, dass Marco K. die Tochter seiner Lebensgefährtin in mehr als eineinhalb Jahre insgesamt 22 Mal sexuell missbraucht hat, davon ein Mal mit vorsätzlicher Körperverletzung.

17.07.2015

Ein Betrunkener hat am frühen Montagabend mit einem Verkehrsschild mehrere Autos in der GutsMuthsstraße (Leipzig-Lindenau) beschädigt. Als die Beamten den Mann mit zur Wache nehmen wollten, eskalierte die Situation.

14.07.2015

Immer häufiger werden auch Leipziger Opfer von Internetkriminalität. Am Montag erwischte es einen 23-Jährigen, dessen Facebook-Konto Unbekannte zu betrügerischen Zwecken geknackt hatten. Sie richteten mindestens 200 Euro Schaden an.

14.07.2015
Anzeige