Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Mord ohne Leiche: Angeklagte stellen Befangenheitsantrag

Landgericht Leipzig Mord ohne Leiche: Angeklagte stellen Befangenheitsantrag

Der Prozess um einen Mord ohne Leiche steht wegen eines Briefes auf der Kippe. Auch am zweiten Prozesstag konnte nicht einmal die Anklage verlesen werden - weil ein Verteidiger im Landgericht Leipzig einen Befangenheitsantrag gegen alle drei Berufsrichter der 3. Strafkammer stellt.

Am Landgericht Leipzig soll nach dem Willen der Verteidiger der Prozess um einen mutmaßlichen Mord eingestellt werden.
 

Quelle: dpa

Leipzig. Der Prozess um einen Mord ohne Leiche steht wegen eines Briefes auf der Kippe. Auch am zweiten Prozesstag konnte noch nicht einmal die Anklage verlesen werden - weil ein Verteidiger am Mittwoch im Landgericht Leipzig einen Befangenheitsantrag gegen alle drei Berufsrichter der 3. Strafkammer stellt. Auslöser ist der umstrittene Brief - ein 14-seitiges, arabisches Schreiben eines der Angeklagten an seinen Anwalt.

Der Brief sei ihm gestohlen und zur Polizei gebracht worden, sagte Anwalt Endrik Wilhelm. Dass sowohl Staatsanwaltschaft als auch Strafkammer die Übersetzung dieses Briefes lasen, sei skandalös. Denn der Brief sei geschützte «Verteidigerpost», die weder die Ermittlungsbehörden noch das Gericht jemals hätten zur Kenntnis nehmen dürfen. Deswegen lehne sein Mandant das Gericht als befangen ab. Ein zweiter Verteidiger schloss sich dem Antrag an.

Wegen dieses Streits um den Brief kam der Prozess zwei Tage lang nicht voran. Angeklagt sind eine 38-Jährige, ihre Tochter (17) und deren Freund (21). Gemeinsam soll das Trio im November vergangenen Jahres in Leipzig den Ex-Freund der Tochter, einen Dolmetscher, umgebracht haben. Danach sollen sie dessen Wohnung ausgeräumt und sein Konto geplündert haben. Von dem Opfer fehlt allerdings jede Spur. (Az.: 3Ks 345 Js 5529/16 jug)

Bevor er den Befangenheitsantrag stellte, hatte der Verteidiger schon beantragt, den Prozess einzustellen. Auch hier wieder der Grund: Der Brief, für den es ein «Kenntnisnahmeverbot» gebe. Über den Befangenheitsantrag muss nun bis zum 20. September eine andere Strafkammer entscheiden.

LVZ

Leipzig 51.339695 12.373075
Leipzig
Feuerwehren: Rufnummern und Adressen

Bei Bränden und Notfällen erreichen Sie hier die Feuerwehren vor Ort. mehr

Schmutz vor der Haustür, Graffito an Wand. Informieren Sie das Leipziger Ordnungsamt. mehr