Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Leipzig Mordversuch an Nachbarn in Leipzig – Prozess beginnt
Leipzig Polizeiticker Polizeiticker Leipzig Mordversuch an Nachbarn in Leipzig – Prozess beginnt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:33 30.11.2018
Verhandlungssaal im Landgericht Leipzig. Quelle: Jan Woitas/dpa
Leipzig

„Wenn es geklappt hätte, wären wir jetzt vielleicht tot.“ Gudrun G. (71) kommen die Tränen, als sie im Landgericht Leipzig von dem Horror in ihrem Wohnhaus in der Torgauer Straße berichtet. Ex-Mieter Jens M. hat dort laut Staatsanwaltschaft über Monate hinweg seine Nachbarn terrorisiert und am 4. Juni dieses Jahres versucht, das Treppenhaus mithilfe von Benzin anzuzünden. Seit Freitag läuft der Prozess gegen den 51-Jährigen.

Die Staatsanwaltschaft geht von versuchtem Mord in acht Fällen und versuchter schwerer Brandstiftung aus. Den Ermittlungen zufolge schüttete Jens M. gegen 21 Uhr an jenem Tag im Flur des Mehrfamilienhauses einen großen Kanister Kraftstoff aus, den er mit Streichhölzern entflammen wollte. Das misslang.

Mehrere Bewohner waren durch Lärm aufmerksam geworden: Eine Frau schlug mit einem Stock auf die Hände des Täters, weitere Mieter griffen ein und hielten Jens M. bis zum Eintreffen der Polizei in Schach. „Bei einem Brand wäre den Hausbewohnern der Fluchtweg versperrt gewesen, sie hätten sterben können“, sagt Staatsanwalt Torsten Naumann zum Auftakt des Prozesses. Jens M. habe gedroht: „Heute seid ihr dran. Ihr werdet alle noch springen.“

Trotz der erheblichen Vorwürfe: Jens M. kann für seine Straftaten nicht verurteilt werden, da er als schuldunfähig gilt. Er leidet an Schizophrenie. Bei dem Prozess handelt es sich deshalb auch um ein Sicherungsverfahren. Es geht um die Frage, ob der Beschuldigte in der Psychiatrie – in einer speziellen Einrichtung des Maßregelvollzugs – dauerhaft untergebracht werden muss. Dorthin wurde er bereits vorläufig eingewiesen.

Prozess läuft bis 20. Dezember

Das Gericht muss nun entscheiden, ob von dem arbeitslosen Mann weitere erhebliche Straftaten zu befürchten sind und er für die Allgemeinheit gefährlich ist. Die Schwurgerichtskammer verhandelt den Fall noch bis 20. Dezember, hört sich auch einen psychiatrischen Gutachter an.

„Er trachtete uns nach dem Leben. Die psychische Belastung war enorm“, sagt Gudrun G. weiter. Sie habe große Angst gehabt und selbst nachts wegen der Befürchtung, dass gleich etwas Schlimmes passieren könne, ihre Sachen nicht mehr ausgezogen.

Ihr Ehemann Eberhard G. schloss als Hauseigentümer 2013 den Mietvertrag mit Jens M., mit dem es den Worten des 77-jährigen Diplom-Pädagogen zufolge anfangs keine Probleme gab. Die ersten Vorkommnisse datiert er auf Ende 2015. Immer schlimmer sei es ab dem Sommer 2017 geworden.

Ganze Liste an Vorfällen

Staatsanwalt Naumann hat eine ganze Serie an Vorfällen aus dem ersten Halbjahr 2018 aufgelistet. Demnach bedrohte Jens M. eine Mieterin mit den Worten „Soll ich dich gleich abstechen?“, beschimpfte Juden und Ausländer, schlug mit Schraubendreher und Wagenheber Fensterscheiben von Nachbarhäusern ein. Am 21. März warf er eine acht Kilo schwere Kabeltrommel auf Hausbesitzer Eberhard G., der noch schnell zur Seite springen konnte. Der Eigentümer hatte Jens M. zuvor, am 9. Februar, die Wohnung fristlos gekündigt und am 5. März Räumungsklage eingereicht. „Er drohte mir: Du kommst auch noch dran“, so der Zeuge.

Der Beschuldigte, so Anwältin Claudia Weigand, wolle nichts sagen.

Von Sabine Kreuz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Feuer am Swingerclub "New Palermo" in der Bornaischen Straße hat einen "ganz erheblichen Schaden" angerichtet. Das Haus ist vorerst nicht mehr nutzbar.

30.11.2018

Beim Linksabbiegen kam es zum Zusammenstoß: In Leipzig ist eine Fußgängerin von einem Auto erfasst worden. Der Fahrer hatte die 67-Jährige offenbar übersehen.

30.11.2018

Ein Motorradfahrer ist am Donnerstagabend in der Nähe des Leipziger Zoos mit einem Lkw zusammengestoßen. Er musste ins Krankenhaus eingeliefert werden.

29.11.2018