Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Leipzig Nach Drohung gegen Leipziger Großmarkt bleibt der Verfasser unbekannt
Leipzig Polizeiticker Polizeiticker Leipzig Nach Drohung gegen Leipziger Großmarkt bleibt der Verfasser unbekannt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:07 16.02.2017
Nach der Bombendrohung gegen einen Leipziger Großmarkt am Mittwoch fehlt noch eine heiße Spur. Quelle: Dirk Knofe
Anzeige
Leipzig

Nach der Bombendrohung per E-Mail gegen einen Leipziger Großmarkt am Mittwoch geht die Polizei von einem Bluff aus. „Es handelt sich ganz klar um einen Fake“, erklärte Polizeisprecherin Katharina Geyer am Donnerstag auf Anfrage von LVZ.de. Gefahr habe demnach zu keiner Zeit bestanden.

Nachdem der Großmarkt in der Maximialianallee am Nachmittag geräumt wurde und Einsatzkräfte das Gelände durchsucht hatten, konnten die Beamten Entwarnung geben. „Es wurde kein Sprengstoff gefunden.“ Gegen 17 Uhr wurde das Geschäft schließlich wieder geöffnet.

Drohungen gegen ähnliche Märkte habe es zeitgleich mindestens auch in Magdeburg und Braunschweig gegeben. „Aufgrund des ähnlichen Wortlauts liegt es nahe, dass es sich um den gleichen Täter handelt“, so Geyer.

Bis der Ursprung der E-Mails herausgefunden wird, ermittelt jede Polizeidienststelle für sich. Dabei stehe man aber im Austausch mit den Ermittlern anderer Reviere, erklärte Geyer. Konkrete Hinweise auf den Verfasser der Drohmails liegen bisher noch nicht vor.

Dass eine Verbindung zu dem 56-Jährigen besteht, der mutmaßlich Bombendrohungen in Hotels in Leipzig und Magdeburg hinterlassen haben soll, ist laut Geyer bisher unwahrscheinlich. „Dafür liegen zumindest keine Beweise vor.“

jhz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wie auf der Reeperbahn in Hamburg soll es auch in Sachsen künftig sogenannte „Waffenverbotszonen“ geben, um, Kriminalitätsschwerpunkte zu entschärfen. Eine davon könnte in der Eisenbahnstraße in Leipzig entstehen.

16.02.2017

Er kam er mit einem Freispruch davon: Dieter K. (54), der in einer bizarren E-Mail Leipzigs Schauspielintendanten Enrico Lübbe mit Enthauptung gedroht und eine Nachbarin über Monate gestalkt haben soll, ist aufgrund einer schizotypen Störung schuldunfähig.

15.02.2017

Gold und Schmuck im Wert von 25.000 Euro hat eine 79-jährige Leipzigerin am Dienstag leichtfertig einem vermeintlichen Boten übergeben. Zuvor hatte eine junge Frau angerufen, und sich als Nichte ausgegeben. Die Seniorin wurde Opfer des Enkeltricks.

15.02.2017
Anzeige