Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Leipzig Nach Massenschlägerei unter Leipziger Schülern: Polizei setzt auf Prävention
Leipzig Polizeiticker Polizeiticker Leipzig Nach Massenschlägerei unter Leipziger Schülern: Polizei setzt auf Prävention
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:00 07.03.2017
Polizeieinsatz an der Lößniger Lene-Voigt-Schule im Januar.   Quelle: Foto: André
Anzeige
Leipzig

Wie berichtet, war es am 11. Januar zunächst auf dem Schulhof in der Willi-Bredel-Straße zu einer Rangelei zwischen einem deutschen Schüler und einem unbegleiteten minderjährigen Asylbewerber (UMA) gekommen. Der vergleichsweise banale Streit war offenbar Anlass für eine Massenschlägerei nach Schulschluss im Umfeld des Moritzhofes. Beteiligt waren rund zwanzig Teenager zwischen 15 und 17 Jahren – etwa zehn Deutsche und zehn UMA. „In den beiden darauf folgenden Tagen wurde der Polizeivollzugsdienst seitens der Schulleitung wiederholt über die Gefahr weiterer Auseinandersetzungen informiert“, so das Innenministerium. „Zur Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung führte die Polizei gezielt Präsenzstreifen im Umfeld des Schulgeländes durch.“ So unterzogen Bürgerpolizisten und eine Streife des Reviers Südost hinter der Schule zwölf UMA Identitätsfeststellungen, sprachen Platzverweise aus.

Doch die Lage blieb angespannt. Wie das Innenministerium jetzt bestätigte, teilte die Schulleitung am Morgen des 16. Januar der Polizei mit, dass unter Schülern und Eltern des Gerücht kursiere, es stünde ein bewaffneter Überfall auf die Schule bevor. „Im Kontext der vorliegenden Lageinformationen kalkulierte der Polizeivollzugsdienst in der Gefahrenprognose gewalttätige Auseinandersetzungen unter Verwendung von Waffen beziehungsweise gefährlichen Gegenständen ein.“ Ab 6.40 Uhr waren Einsatzkräfte vor Ort, am Eingang zur Schule fanden Waffenkontrollen statt. Nach LVZ-Informationen wurden auch Passanten im Umfeld des Schulgeländes kontrolliert. Wie Innenminister Ulbig berichtete, stellten die Beamten am Einlass zur Schule zwei Tierabwehrsprays und ein Paar Schlagschutzhandschuhe sicher.

Die Ermittlungen im Zusammenhang mit zwei Strafanzeigen wegen des Verdachts einer gefährlichen Körperverletzung sowie Beleidigung dauern an. Ebenso wie die Bemühungen um
mehr Sicherheit: Noch Ende Januar beteiligte sich die Polizei an einer Gesprächsrunde mit Schülern – Thema: „Normen und Verhaltensweisen im Umgang miteinander und Grenzen des eigenen Handelns durch gesetzliche Regelungen.“

Von Frank Döring

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Weil er sich einer Kontrolle entziehen wollte, ist ein Autofahrer in Plagwitz vor der Polizei geflüchtet. Dabei verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug. Er stand unter dem Einfluss von Drogen.

06.03.2017

Die alte Propsteikirche St. Trinitatis in der Emil-Fuchs-Straße ist Ziel von Dieben geworden. Unbekannte stiegen in das leerstehende Gebäude ein und stahlen rund 600 Meter Kabel und Rohre.

06.03.2017

An mehreren Orten haben Unbekannte am Wochenende in der Messestadt randaliert. In Neustadt-Neuschönefeld wurden Autos mit Steinen beworfen, in Gohlis eine Kleingartenanlage verwüstet.

06.03.2017
Anzeige