Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Nach Polizei-Schüssen auf Angreifer: Tathergang im Leipziger Westen rekonstruiert

Nach Polizei-Schüssen auf Angreifer: Tathergang im Leipziger Westen rekonstruiert

Nach den Schüssen zweier Polizisten auf einen Angreifer im Juni dieses Jahres haben Kriminalisten nun den Tathergang rekonstruiert. Dafür trafen sich Vertreter verschiedener Behörden am Sonnabend an der Ecke von Karl-Heine- und Merseburger Straße im Leipziger Westen und stellten die Szene mit Hilfe von Statisten nach.

Voriger Artikel
Jugendlicher in Leipziger Eisenbahnstraße überfallen – Täter entkommt unerkannt
Nächster Artikel
Schläge angedroht: Fünfköpfige Gruppe raubt 16-Jährigen im Leipziger Südosten aus

Nach den Schüssen zweier Polizisten auf einen Angreifer im Juni dieses Jahres haben Kriminalisten im Leipziger Westen den Tathergang rekonstruiert.

Quelle: Holger Baumgärtner

Leipzig. Wie die Polizei im Anschluss mitteilte, seien neben Kripo-Beamten auch die Staatsanwaltschaft, Rechtsmediziner, Kriminaltechniker, Anwälte, Zeugen und die beteiligten Polizisten vor Ort gewesen. Der Bereich musste mehrere Stunden für den Verkehr gesperrt werden.

php15d1a41c1a201410181607.jpg

Leipzig. Nach den Schüssen zweier Polizisten auf einen Angreifer im Juni dieses Jahres haben Kriminalisten nun den Tathergang rekonstruiert. Dafür trafen sich Vertreter verschiedener Behörden am Sonnabend an der Ecke Karl-Heine-/Merseburger Straße im Leipziger Westen und stellten die Szene mit Hilfe von Statisten nach. Der Bereich musste mehrere Stunden für den Verkehr gesperrt werden.

Zur Bildergalerie

Mit der Rekonstruktion soll überprüft werden, ob der Schusswaffeneinsatz der Polizisten in der Nacht zum 8. Juni gerechtfertigt war. Die Beamten hatten damals einen 43-Jährigen in der Merseburger Straße gestellt, der zuvor bei einer Party im Westwerk an der Karl-Heine-Straße einen Security-Mitarbeiter mit einem Messer angegriffen haben soll. Später richtete der Mann die Waffe nach bisherigem Kenntnisstand auch gegen die Polizisten. Als er die Anordnungen der Sicherheitskräfte weiter ignorierte, fielen die Schüsse. Der Tatverdächtige wurde dabei schwer verletzt und musste notoperiert werden.

Zu Ergebnissen der Rekonstruktion am Sonnabend äußerte sich die Polizei zunächst nicht. Gegen den 43-Jährigen Angreifer werde wegen versuchten Totschlags ermittelt.

Fotos vom Tag nach der gewalttätigen Auseinandersetzung:

maf

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizeiticker Leipzig
Feuerwehren: Rufnummern und Adressen

Bei Bränden und Notfällen erreichen Sie hier die Feuerwehren vor Ort. mehr

Schmutz vor der Haustür, Graffito an Wand. Informieren Sie das Leipziger Ordnungsamt. mehr