Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Hund beißt Sechsjährige – Halterin: Kind hat provoziert

Prozess in Leipzig Hund beißt Sechsjährige – Halterin: Kind hat provoziert

Weil ihr nicht angeleinter Hunde ein Kind gebissen hat, muss sich eine Leipzigerin vor dem Amtsgericht verantworten. Vorwurf: fahrlässige Körperverletzung. Die 24-Jährige wehrt sich: Die Sechsjährige habe das Tier provoziert.

Angriff aufs Hosenbein: Mit einer Beißattacke auf ein sechs Jahre altes Mädchen befasst sich derzeit das Leipziger Amtsgericht. (Symbolbild)
 

Quelle: dpa

Leipzig. Weil einer ihrer drei nicht angeleinten Hunde in einer Kleingartenanlage ein kleines Mädchen gebissen hat, muss sich die Leipzigerin Sandra S. seit Donnerstag vor dem Amtsgericht verantworten. Der Anklagevorwurf lautet auf fahrlässige Körperverletzung. Nach Angaben der 24-Jährigen hat der Pudel-Terrier-Mix Sammy zugeschnappt. Allerdings, so sieht es zumindest die Beschuldigte: „Das Mädchen hat den Hund doch provoziert.“ Die Bisswunde der Sechsjährigen an ihrem linken Oberschenkel sowie ein Kratzer am rechten Knie mussten ärztlich versorgt werden.

Der Vorfall in einer Kleingartenanlage in Leipziger Ortsteil Böhlitz-Ehrenberg liegt bereits mehr als zwei Jahre zurück. Laut Staatsanwaltschaft soll Sandra S. zur Tatzeit am 30. Juli 2015 die Halterin von drei „schlecht erzogenen Hunden“ gewesen sein: Dabei handelte es sich um einen Labrador-Mischling sowie zwei Pudel-Terrier-Mix-Hunde. Die Leipzigerin habe gewusst, dass die Tiere aggressiv reagieren würden, dennoch habe sie diese in der Gartenanlage an der Ludwig-Jahn-Straße nicht angeleint.

Das seien sie im Gartengrundstück ihrer damaligen Schwiegereltern aber grundsätzlich nicht gewesen, berichtet Sandra S. vor Gericht. Kurz vor dem Vorfall seien die beiden kleineren Hunde ausgebrochen, weshalb die Angeklagte sie wieder eingefangen und zum Garten ihres Freundes in der Anlage gebracht habe. Dort hätten sie auch freilaufen können. Dass an jenem Juli-Abend aber nicht nur ihr eigener Sohn (damals zwei Jahre alt) im Sandkasten spielte, sondern auch die Sechsjährige, habe sie nicht geahnt. „Als ich sie sah, sagte ich, dass sie still bleiben soll. Aber das Mädchen war hektisch und hopste herum. Da ist Sammy losgelaufen und hat sie gebissen.“ Im Übrigen hätte Sammy auch damals schon ihrem Freund Eric M. (24) gehört, von dem sie sich mittlerweile getrennt habe.

Amtsrichterin Sonja Schumann hält ihr jedoch einen amtlichen Bescheid vor, wonach zur fraglichen Zeit alle drei Tiere auf ihren Namen angemeldet waren. Aktuell lebt der Pudel-Terrier-Mix Sammy tatsächlich bei Eric M., bezeugt der Mann vor Gericht. „Eigentlich ist er mein Hund. Er ist total lieb und ruhig. Das Kind hat den Hund aber geärgert. Und wenn er geärgert wird, lässt er sich das nicht gefallen. So wie ich auch“, gibt der 24-Jährige zu Protokoll. Und nimmt damit Bezug auf einen weiteren Vorfall, der Sandra S. angelastet wird. Als die 24-Jährige Anfang dieses Jahres mitbekam, dass ihr Partner sie mit einer anderen Frau betrügt, soll sie auf ihn eingeschlagen haben. Woraufhin er sie wegen Körperverletzung anzeigte, den Strafantrag später aber wieder zurücknahm. „Ich bin mitschuldig“, meint er nun. Eine Augenzeugin der Auseinandersetzung schildert: „Sie haben sich mörderisch geprügelt.“

Wegen des gemeinsamen Sohnes bestehe mittlerweile ein freundschaftliches Verhältnis. Jeder habe nur noch einen Hund. Und der Garten sei sowieso Geschichte. Das vom Hundebiss betroffene Mädchen und seine Mutter sollen – weil sie zum Prozessauftakt nicht erschienen sind – nun am kommenden Donnerstag als Zeugen aussagen.

Von Sabine Kreuz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizeiticker Leipzig
Feuerwehren: Rufnummern und Adressen

Bei Bränden und Notfällen erreichen Sie hier die Feuerwehren vor Ort. mehr

Schmutz vor der Haustür, Graffito an Wand. Informieren Sie das Leipziger Ordnungsamt. mehr