Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -1 ° Schneeschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Niedergeschossener Partybesucher aus dem Leipziger Westen schwebt nicht in Lebensgefahr

Niedergeschossener Partybesucher aus dem Leipziger Westen schwebt nicht in Lebensgefahr

Im Westen der Messestadt ist am Sonntagmorgen ein offenbar gewalttätiger Partybesucher von Polizisten niedergeschossen worden. Der 43-Jährige wollte die Beamten gegen 3.20 Uhr im Stadtteil Lindenau mit einem Messer angreifen, heißt es.

Voriger Artikel
Ein Fußgänger und ein Motorradfahrer bei zwei Unfällen in Leipzig schwer verletzt
Nächster Artikel
Betrunkener blockiert mit Auto Straßenbahngleise in Leipzig-Lößnig

Der Ort der Auseinandersetzung zwischen Merseburger Straße und Endersstraße am Sonntagmittag.

Quelle: Wolfgang Zeyen

Leipzig. Die beiden Polizisten reagierten letztlich mit dem Einsatz ihrer Schusswaffen. Der Angreifer wurde dabei schwer verletzt und musste notoperiert werden. Am Montag schwebte er nach Angaben der Polizei nicht in Lebensgefahr.

Zuvor war der 43-Jährige offenbar auf einer Party im nahen Westwerk an der Karl-Heine-Straße in eine Rangelei verwickelt. Laut gemeinsamer Mitteilung von Leipziger Staatsanwaltschaft und Polizei sei er deshalb von einem Türsteher zum Verlassen des Gebäudes aufgefordert worden. Der Mann soll den jungen Security-Mitarbeiter dann ebenfalls mit einem Messer angegriffen haben. „Der 23-Jährige konnte durch eine Abwehrbewegung schwereren Verletzungen entgehen, erlitt aber an der Hand tiefe Schnittwunden und wurde stationär in einem Leipziger Krankenhaus aufgenommen“, so die Ermittler am Sonntag.

 

In der Folge flüchtete der Täter in Richtung Merseburger Straße, wurde dabei auch von Zeugen verfolgt. Die inzwischen herbeigeeilte Polizei konnte den 43-Jährigen schließlich an der Ecke Merseburger Straße / Endersstraße stellen. „Daraufhin zückte der Mann ein Messer und richtete es gegen einen Polizisten. Da der Tatverdächtige alle Anordnungen der Beamten ignorierte und mildere Mittel ohne Erfolg blieben, wendeten zwei Polizisten die Schusswaffe an und trafen den Angreifer durch Schüsse“, erklärten Staatsanwaltschaft und Polizei.

 

Der Angeschossene wurde in ein Leipziger Krankenhaus gebracht und musste dort am Sonntagmorgen notoperiert werden. Der Mann sei zumindest noch nicht vernehmungsfähig, hieß es. Auch weitere Details zum Sachverhalt und zu den Hintergründen der Tat sind bisher unklar. Die Kriminalpolizei hat ihre Ermittlungen aufgenommen. Dabei sollten am Sonntag unter anderem auch die Beteiligten der Disko-Auseinandersetzung befragt werden.

 

 

Hinweis: Der Artikel spiegelt den aktuellen Recherchestand wieder. Weitere Informationen folgen zu gegebener Zeit.

Matthias Puppe

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizeiticker Leipzig
Feuerwehren: Rufnummern und Adressen

Bei Bränden und Notfällen erreichen Sie hier die Feuerwehren vor Ort. mehr

Hier erreichen Sie das Ordnungsamt

Schmutz vor der Haustür, Graffito an Wand. Informieren Sie das Leipziger Ordnungsamt. mehr