Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Leipzig Pilot und Lokführerin in Leipzig mit Laserpointer attackiert
Leipzig Polizeiticker Polizeiticker Leipzig Pilot und Lokführerin in Leipzig mit Laserpointer attackiert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:57 01.10.2017
Laserpointer-Attacke in Leipzig – zwei Verdächtige wurden gestellt. (Symbolbild) Quelle: dpa
Anzeige
Leipzig

In der Nacht zu Sonntag wurde nicht nur ein Pilot der ADAC-Luftrettung mit einem grünen Laserpointer geblendet. Auch die Zugführerin einer S-Bahn wurde mit dem Lichtstrahl attackiert. Die Bundespolizei war deshalb im Einsatz und konnte kurz darauf zwei mutmaßliche Täter stellen.

Bei den Verdächtigen handelt es sich um zwei polizeibekannte Männer im Alter von 20 und 23 Jahren, teilte das Lagezentrum der Polizei mit. Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen. Die Angegriffenen und Passagiere hatten Glück: Niemand kam zu Schaden. Die mutmaßlichen Täter müssen sich nun aber wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahn- und Luftverkehr verantworten.

Von Evelyn ter Vehn

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nächste Überraschung im Prozess um den Mord an einem afghanischen Dolmetscher: Neue Dokumente sollen belegen, dass einer der drei Angeklagten jünger ist als bisher bekannt. Damit würde der Mordverdächtige nur nach Jugendstrafrecht belangt werden.

30.09.2017

Im Leipziger Zentrum ist in der Nacht zu Sonnabend ein Streit eskaliert, bei dem zwei Menschen leichte Schnittverletzungen davontrugen. Wie die Polizei in Leipzig mitteilte, war dem Angriff ein verbaler Streit vorausgegangen, der in einer Schlägerei ausartete.

30.09.2017

Ein Dachziegel ist offenbar am Samstag vom Neuen Rathaus (Stadthaus) abgestürzt und in der Einfahrt der Burgplatz-Tiefgarage gelandet. Verletzt wurde zum Glück niemand. Die Feuerwehr überprüfte das Dach auf lose Ziegel.

30.09.2017
Anzeige