Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Leipzig Pizzabote greift Taxifahrer auf der Leipziger Jahnallee mit Reizgas an
Leipzig Polizeiticker Polizeiticker Leipzig Pizzabote greift Taxifahrer auf der Leipziger Jahnallee mit Reizgas an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:53 07.09.2017
Mehrere Dosen Reizgas (Symbolbild) Quelle: dpa
Anzeige
Leipzig

Ein Pizzabote hat in der Nacht zum Donnerstag einen Taxifahrer angegriffen. Wie die Polizei mitteilte, wollte der 51-jährige Chauffeur einem Kollegen helfen, nachdem dieser über Funk um Hilfe gerufen hatte. Ein Mitarbeiter eines Lieferdienstes hätte ihn aggressiv attackiert.

Der 51-Jährige fuhr gegen 2.30 Uhr in die Jahnallee. Dort setzte er seinen Wagen vor den des Pizzaboten und stieg aus. Als er am Lieferauto ankam, sprühte ihm der 42-Jährige Insasse Reizgas ins Gesicht. Der Taxifahrer war in der Folge außer Gefecht gesetzt und musste nun seinerseits seinen Kollegen um Hilfe bitten, den er eigentlich unterstützen wollte.

Die hinzugerufene Polizei fand bei dem Pizzaboten das Reizgas, für welches der Mann allerdings keinen kleinen Waffenschein besaß. Darüber hinaus führte er ein Einhandmesser bei sich, was einen Verstoß gegen das Waffengesetz darstellt. Zu den Hintergründen des Streits wird noch ermittelt. Den Beamten sagte der Pizzafahrer, er habe sich von den Taxifahrern bedroht gefühlt und deshalb zum Reizgas gegriffen.

joka

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Bergung dauerte mehrere Stunden: In Leipzig-Grünau kollidierte am Vormittag ein Auto mit einer Straßenbahn. Zwei Menschen wurden leicht verletzt, die Strecke musste zeitweise gesperrt werden.

07.09.2017

Kabeldiebe haben in der Nacht zum Donnerstag an der S-Bahn-Bahnstrecke zwischen Neukieritzsch und Gaschwitz zugeschlagen. Seit den frühen Morgenstunde ist deshalb der S-Bahn-Verkehr im Leipziger Südraum gestört.

07.09.2017

Die Ermittler der Leipziger Polizei prüfen nach der Vergewaltigung im Rosental auch eventuelle Sexualdelikte von Zuwanderern im europäischen Ausland. Der Täter soll bei seiner Tat eine gewisse Handschrift hinterlassen haben, erfuhr die LVZ. Mehrere Beamte kümmern sich inzwischen ausschließlich um die Aufklärung der brutalen Tat.

06.09.2017
Anzeige