Volltextsuche über das Angebot:

32 ° / 18 ° heiter

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Polizei ermittelt wegen fahrlässiger Brandstiftung – Balkone werden abgebaut

Nach Feuer im Leipziger Osten Polizei ermittelt wegen fahrlässiger Brandstiftung – Balkone werden abgebaut

Nach dem Feuer in einem Mehrfamilienhaus im Leipziger Osten geht die Polizei von fahrlässiger Brandstiftung aus. Die beschädigte Balkonanlage muss komplett abgebaut werden.

Am Dienstag (9.02.2016) werden nach einem Brand die Balkone an dem beschädigten Haus in der Senefelderstraße abgebaut.
 

Quelle: André Kempner

Leipzig. Balkon beinahe abgestürzt, mehrere Menschen verletzt, eine Katze tot – nach dem Feuer in einem Mehrfamilienhaus im Leipziger Osten haben die Brandermittler nun Spuren gesichert. Nach ersten Erkenntnissen ist der Brand offenbar im Wohnzimmer einer Wohnung in der dritten Etage ausgebrochen. Dort ging offenbar eine Sitzgarnitur in Flammen auf.

Die genaue Ursache dafür werde noch untersucht, so Polizeisprecherin Maria Braunsdorf. Ob zum Beispiel eine Kerze oder eine glimmende Zigarette das Feuer ausgelöst hat, könne die Polizei noch nicht sagen. Die Beamten gehen aber von fahrlässiger Brandstiftung aus, so Braunsdorf weiter.

Nach dem Abbrechen eines Balkons am Montag gehen die Aufräumarbeiten voran. (Bilder: André Kempner)

Zur Bildergalerie

Die Standsicherheit der Balkonanlage sei nicht mehr gewährleistet, teilte das Amt für Bauordnung und Denkmalpflege gegenüber LVZ.de mit. Die Balkone seien gesperrt und müssen abgebaut werden. Tragwerksplaner prüfen laut Stadt derzeit, welche Elemente der Anlage geschädigt sind.

Die Balkonanlage sei nach gültigen Bauvorschriften errichtet worden, so die Experten weiter. Nach der aktuellen rechtlichen Lage sei in Sachsen  kein besonderer Brandschutz für Balkone vorgeschrieben, hatte Marco Schmöller, der sich mit seinem Leipziger Ingenieurbüro auf Brandschutz spezialisiert hat, bereits am Montag auf Anfrage geäußert.

Acht Verletzte, eine tote Katze und ein eingestürzter Balkon sind die verheerende Bilanz eines Wohnungsbrandes im Leipziger Osten. Der Feuer war am frühen Montagmorgen ausgebrochen. Wegen Einsturzgefahr prüften Statiker am Vormittag die Stabilität des Vorbaus. Fotos: André Kempner

Zur Bildergalerie

Während der Arbeiten ist die Senefelderstraße in Höhe des Wohnhauses weiterhin gesperrt, auch die Hauseingänge sind nicht zugänglich. Glück im Unglück für die Mieter: Das Haus muss nicht abgerissen werden, ist auch wieder bewohnbar und über Nebeneingänge zu begehen.

Von Evelyn ter Vehn

Senefelderstraße Leipzig 51.339979 12.397175
Senefelderstraße Leipzig
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizeiticker Leipzig
Feuerwehren: Rufnummern und Adressen

Bei Bränden und Notfällen erreichen Sie hier die Feuerwehren vor Ort. mehr

Schmutz vor der Haustür, Graffito an Wand. Informieren Sie das Leipziger Ordnungsamt. mehr