Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Polizei fasst angeblichen Feuerteufel in Leipzig-Lindenau

Polizei fasst angeblichen Feuerteufel in Leipzig-Lindenau

In der Nacht von Sonntag auf Montag wurden in Leipzig kurz hintereinander drei Brände gelegt. Ob es sich dabei um denselben Täter handelt, prüft die Polizei derzeit.

Leipzig. Beim Brand in einem Leipziger Mehrfamilienhaus in der Eythraer Straße in Leipzig-Kleinzschocher sind am späten Sonntagabend sieben Bewohner, darunter zwei Kinder, leicht verletzt worden. Die neun und zehn Jahre alten Kinder und eine 22-jährige Frau kamen mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung vorübergehend in eine Klinik, teilte die Polizei in Leipzig mit.

Ein Unbekannter hatte einen im Treppenhaus abgestellten Rollstuhl angezündet. Der Rauch verbreitete sich rasch, die Flure wurden teilweise verrußt.

Nur eine Viertelstunde später wurden Beamte zu einem weiteren Brand in der Gemeindeamtsstraße in Leipzig-Lindenau gerufen. Dort lag ein angezündeter Müllsack auf der Motorhaube eines Pkws.

Der 30-jährige Geschädigte gab an, er sei von einem Hausbewohner auf das Feuer aufmerksam gemacht worden. Dieser sagte der Polizei wiederum, dass eine weitere Person, ein 24-jähriger Mann, ihn auf den Vorfall hingewiesen hatte. Die Polizei nahm nach einer Befragung die Personalien des jungen Mannes auf.

Dieser Mann wurde rund eine Stunde später von Polizisten vorläufig festgenommen, nachdem Beamte ihn dabei beobachtet hatten, wie er vor einem Grundstück in der Endersstraße in Lindenau einen Mülleimer mittels brennenden Papiers angezündet hatte.

Die Polizei hat ein Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung gegen den 24-Jährigen eingeleitet.

Michael Dick

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizeiticker Leipzig
Feuerwehren: Rufnummern und Adressen

Bei Bränden und Notfällen erreichen Sie hier die Feuerwehren vor Ort. mehr

Schmutz vor der Haustür, Graffito an Wand. Informieren Sie das Leipziger Ordnungsamt. mehr