Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Polizei schließt Suche nach vermisster Frau im Leipziger Elsterbecken ab

Landauer Brücke Polizei schließt Suche nach vermisster Frau im Leipziger Elsterbecken ab

Die Suche am Leipziger Elsterbecken nach einer zweiten vermissten Frau ist am Mittwoch ergebnislos abgeschlossen worden. Eine 50-Jährige aus Gohlis ist immer noch verschwunden. Einen Zusammenhang mit dem Fall Maria D. sehen die Ermittler nicht.

Suchaktion am Elsterbecken in Leipzig.
 

Quelle: Matthias Roth / Polizei

Leipzig. Polizei und Staatsanwaltschaft haben die Suche nach einer zweiten Frau am Leipziger Elsterbecken am Mittwoch ergebnislos abgeschlossen. Wie Staatsanwalt Ricardo Schulz gegenüber LVZ.de erklärte, gehe die Suche nach der Vermissten aber generell weiter.

Im Elsterbecken wurde bereits am Dienstag der Wasserspiegel abgesenkt. Die Polizei suchten am Mittwoch im flachen Wasser und im Umfeld der Landauer Brücke nach der Vermissten. Das bestätigten Beamte gegenüber LVZ.de. Das Fahrrad der seit dem 20. April verschwundenen 50-jährigen Cornelia Marci-Leistner war ganz in der Nähe des Fundorts der grausam zugerichteten Leiche von Maria D. abgestellt worden.

Es gebe aber keinerlei Anhaltspunkte, für einen Zusammenhang zwischen dem Fall Maria D. und dem Verschwinden der 50-Jährigen, so Polizeisprecherin Maria Braunsdorf. Cornelia Marci-Leistner sei in psychologischer Behandlung gewesen. Die Ermittler schließen nicht aus, dass sich die Gohliserin das Leben nehmen wollte.

Polizeitaucher waren am Mittwoch im Einsatz, das Wasser stand im Bereich der Brücke noch etwa 40 Zentimeter hoch. Am Ufer wurde bereits ein persönlicher Gegenstand der Leipzigerin gefunden, bestätigten die Ermittler.

Der Wasserspiegel im Elsterbecken wurde abgesenkt: An der Landauer Brücke suchen Polizeitaucher nach einer 50-Jährigen aus Leipzig-Gohlis. Ermittler können nicht ausschließen, dass die Frau, die am 20. April verschwand, sich umbringen wollte. Ihr Fahrrad wurde nahe des Fundorts der grausam zugerichteten Maria D. abgestellt. Die Polizei sieht bisher keinen Zusammenhang zwischen den Fällen. Foto: Dirk Knofe

Zur Bildergalerie

Seit Montag sucht die Polizei mit einer Öffentlichkeitsfahndung nach der Gohliserin. Da die Frau an einer Fußerkrankung leidet, war sie oft mit ihrem Fahrrad unterwegs. Das Rad, das an den Tennisplätzen an der Landauer Brücke abgestellt worden war, gehöre der Vermissten. Das habe eine Person aus ihrem persönlichen Umfeld bestätigt, so die Polizei.

Die Beamten suchen am Elsterbecken auch weiter nach Beweismitteln  im Fall der mit abgetrennten Gliedmaßen aufgefundenen Portugiesin Maria D.

Von mro/lyn/agri

Leipzig, Landauer Brücke 51.35034 12.340482
Leipzig, Landauer Brücke
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizeiticker Leipzig
Feuerwehren: Rufnummern und Adressen

Bei Bränden und Notfällen erreichen Sie hier die Feuerwehren vor Ort. mehr

Schmutz vor der Haustür, Graffito an Wand. Informieren Sie das Leipziger Ordnungsamt. mehr