Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Polizei sichert weiter Spuren im Fall des zweifachen Mörders aus Leipzig

Apostelhaus Polizei sichert weiter Spuren im Fall des zweifachen Mörders aus Leipzig

Am Donnerstag hat die Polizei rund um das Apostelhaus in Lindenau erneut nach Spuren gesucht. Im dem verlassenen Gebäude hatte der zweifache Frauenmörder aus Leipzig eine der Leichen versteckt.

Im Apostelhaus war Ende Februar eines der Opfers des mutmaßlichen Frauenmörders entdeckt worden. Am Donnerstag suchte die Polizei erneut nach Spuren. (Archivbild)

Quelle: Kempner

Leipzig. Spezialisten der Polizei haben am Donnerstag in Leipzig wieder Spuren im Fall eines mutmaßlichen zweifachen Frauenmörders gesichert. „Die Arbeiten der Kriminaltechniker sind sehr zeitaufwendig“, sagte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft. Im sogenannten „Apostelhaus“ war vor eineinhalb Wochen die Leiche einer 40-jährigen Frau entdeckt worden. Der mutmaßliche 38 Jahre alte Mörder hatte die Polizei selbst zu dem Versteck der Toten geführt.

Zudem gab er zu, im vergangenen Jahr eine 43 Jahre alte Portugiesin getötet, die Leiche zerstückelt und in einen Fluss geworfen zu haben. Wie die Sprecherin der Staatsanwaltschaft weiter sagte, gibt es derzeit keinerlei Anhaltspunkte, dass der Beschuldigte ein weiteres Tötungsdelikt begangen habe. Anderslautende Medienberichte seien reine Spekulation.

LVZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizeiticker Leipzig
Feuerwehren: Rufnummern und Adressen

Bei Bränden und Notfällen erreichen Sie hier die Feuerwehren vor Ort. mehr

Schmutz vor der Haustür, Graffito an Wand. Informieren Sie das Leipziger Ordnungsamt. mehr