Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Leipzig Polizei sichert weiter Spuren im Fall des zweifachen Mörders aus Leipzig
Leipzig Polizeiticker Polizeiticker Leipzig Polizei sichert weiter Spuren im Fall des zweifachen Mörders aus Leipzig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:37 09.03.2017
Im Apostelhaus war Ende Februar eines der Opfers des mutmaßlichen Frauenmörders entdeckt worden. Am Donnerstag suchte die Polizei erneut nach Spuren. (Archivbild) Quelle: Kempner
Anzeige
Leipzig

Spezialisten der Polizei haben am Donnerstag in Leipzig wieder Spuren im Fall eines mutmaßlichen zweifachen Frauenmörders gesichert. „Die Arbeiten der Kriminaltechniker sind sehr zeitaufwendig“, sagte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft. Im sogenannten „Apostelhaus“ war vor eineinhalb Wochen die Leiche einer 40-jährigen Frau entdeckt worden. Der mutmaßliche 38 Jahre alte Mörder hatte die Polizei selbst zu dem Versteck der Toten geführt.

Zudem gab er zu, im vergangenen Jahr eine 43 Jahre alte Portugiesin getötet, die Leiche zerstückelt und in einen Fluss geworfen zu haben. Wie die Sprecherin der Staatsanwaltschaft weiter sagte, gibt es derzeit keinerlei Anhaltspunkte, dass der Beschuldigte ein weiteres Tötungsdelikt begangen habe. Anderslautende Medienberichte seien reine Spekulation.

LVZ

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wie gelangten Namen und persönliche Daten jener 215 Personen an die Öffentlichkeit, die an dem Überfall von Hooligans und Rechtsextremen auf Connewitz am 11. Januar 2016 beteiligt gewesen sein sollen? Dies wollte die CDU jetzt von der Staatsregierung wissen.

12.03.2017

Hat ein Auftragskiller plötzlich die Seiten gewechselt? Oder handelt es sich sogar um ein Komplott, damit ein Konkurrent und Gläubiger hinter Gittern muss? In dem Leipziger Prozess um einen vermeintlichen Mordauftrag sind jetzt die Plädoyers gehalten worden.

08.03.2017

Eigentlich waren die Einsatzkräfte nach einem Einbruch in Altlindenau auf der Suche nach einem Verdächtigen. Fassen konnten sie ihn nicht, fanden bei der Kontrolle eines Mannes dafür aber mehrere Waffen.

08.03.2017
Anzeige