Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Leipzig Polizei verhindert Massenschlägerei im Leipziger Osten
Leipzig Polizeiticker Polizeiticker Leipzig Polizei verhindert Massenschlägerei im Leipziger Osten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:16 04.03.2017
Die Leipziger Polizei war am Freitagabend in der Kohlgartenstraße im Einsatz, um eine Massenschlägerei zu verhindern (Symbolfoto). Quelle: dpa
Anzeige
Leipzig

In der Kohlgartenstraße in Neustadt-Neuschönefeld hat die Leipziger Polizei in der Nacht zum Sonnabend eine Massenschlägerei zwischen zwei ausländischen Familien verhindert. Die beiden Gruppen mit insgesamt 30 Personen wollten – teils mit Holzlatten bewaffnet – aufeinander losgehen, teilte die Polizei auf Nachfrage von LVZ.de mit. Ein Großaufgebot von Einsatzkräften ging gegen 23.20 Uhr dazwischen, bevor es zu einer Eskalation kam.

Auslöser für den Konflikt war nach Ermittlungen der Polizei ein Beziehungsstreit. Eine Frau soll am Nachmittag von ihrem Ex-Freund geschlagen worden sein. „Diese berichtete ihrer Familie von dem Vorfall, woraufhin die Sache mit der Familie des Ex-Freunds geklärt werden sollte“, so ein Polizeisprecher. Dafür wurden offenbar Angehörige und Freunde zusammengetrommelt. Anwohner beobachteten die Konfrontation zwischen den beiden Familien im Bereich zwischen Reclam- und Elsastraße und alarmierten die Polizei.

Polizei erhöht Streifenpräsenz im Viertel

Laut Zeugen sollen einzelne Personen auch mit Messern und Eisenstangen bewaffnet gewesen sein. Bestätigen konnte die Polizei dies nicht. Waffen seien keine sichergestellt worden, so der Sprecher. Auch Festnahmen gab es nicht. Die Gruppen hätten sich beim Eintreffen der Beamten zerstreut, hieß es. Nach etwa einer Stunde war die Lage unter Kontrolle, gegen 0.30 Uhr beendete die Polizei ihren Einsatz vor Ort.

Bis zum Morgen zeigten die Beamten nach Angaben des Sprechers im Viertel erhöhte Streifenpräsenz, um ein erneutes Aufflammen des Streits zu verhindern. Zum Übergriff auf die Frau wurden Ermittlungen wegen Körperverletzung eingeleitet.

Von nöß

Er drohte mit einer Aids-Spritze, um seine Flucht zu erzwingen. Doch der Ladendetektiv, der den Wodka-Dieb in einem Leipziger Supermarkt erwischt hat, ließ sich auch von der benutzten Nadel nicht einschüchtern. In diesem Fall um besonders schweren räuberischen Diebstahl will das Landgericht Leipzig am 24. März urteilen.

03.03.2017

Ein Mann hat am Mittwoch in Eutritzsch eine Frau geschlagen und versucht, sie auszuziehen. Er ließ erst ab, als sich eine Passantin näherte. Die Polizei sucht Zeugen.

Betrunken und ohne Führerschein hat ein Mann einen Unfall mit dem Auto von einer Freundin gebaut. Nicht nur der 27-Jährige, auch die Freundin hat eine Anzeige erhalten.

03.03.2017
Anzeige