Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Leipzig Drei Festnahmen bei Polizeigroßeinsatz im Leipziger Osten und Norden
Leipzig Polizeiticker Polizeiticker Leipzig Drei Festnahmen bei Polizeigroßeinsatz im Leipziger Osten und Norden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:34 15.03.2018
Polizeieinsatz im Leipziger Osten und Norden - unter anderem in der Eisenbahnstraße. Quelle: Christian Modla
Anzeige
Leipzig

Die Polizei hat am Mittwochnachmittag einen Großeinsatz im Leipziger Osten und Norden durchgeführt. 450 Beamten waren im Einsatz, beteiligt waren das Landeskriminalamt (LKA), das Hauptzollamt Dresden, das Zollfahndungsamt Dresden, die Polizeidirektion Leipzig und die Bundespolizeidirektion Pirna. Auch die Bereitschaftspolizei war beteiligt. Dabei wurden drei Menschen festgenommen und unter anderem Geld und Dokumente beschlagnahmt.

Am Mittwoch hat die Polizei im Leipziger Osten und Norden mehrere Grundstücke und Geschäftsräume durchsucht. Schwerpunkte waren die Eisenbahnstraße und die Georg-Schumann-Straße.

„Anlass des Einsatzes sind die Verfolgung von Straftaten gegen das Waffen- und Betäubungsmittelgesetz, Fälschungsdelikte, Verstöße gegen das Aufenthaltsgesetz, Steuerstraftaten sowie Kontrollen nach § 2 Schwarzarbeitsbekämpfungsgesetz“, hieß es in einer Mitteilung. "Momentan durchsuchen wir eine Vielzahl von Objekten im Bereich Eisenbahnstraße und Georg-Schumann-Straße. Bei zwei Einsätzen rückte ein Spezialeinsatzkommando an“, sagte Tom Bernhardt, Pressesprecher des LKA am Nachmittag zu LVZ.de.

Die Einsätze der verschiedenen Polizeibehörden stünden teilweise im Zusammenhang, teilweise würden sie nur parallel durchgeführt. Sie richteten sich sowohl gegen Einzelpersonen, als auch gegen Gruppierungen. „Durch die Bündelung der Maßnahmen können wir eine entsprechende Präsenz zeigen und die Kollegen sich gegenseitig absichern“, so Bernhardt.

Drei Menschen bei Polizeieinsatz in Leipzig festgenommen

Am Abend hieß es, dass bei dem Einsatz drei per Haftbefehl gesuchte Menschen festgenommen wurden. Zudem wurden Verstöße gegen das Glücksspiel- und das Waffengesetz festgestellt.

Die Zöllner der Finanzkontrolle Schwarzarbeit des Hauptzollamtes Dresden kontrollierten laut Polizei insgesamt 23 Objekte. Dabei habe der Schwerpunkt vor allem auf Handels- und Gastronomiebetrieben gelegen. „Wegen Leistungsmissbrauch wurden gegen drei Personen Strafverfahren und in elf Fällen Ordnungswidrigkeitsverfahren eingeleitet“, hieß es weiter.

Auch Geld wurde beschlagnahmt: Das Zollfahndungsamt Dresden stellte demnach 63.500 Euro, 3.000 US-Dollar, zwölf Kilogramm unversteuerten Wasserpfeiffentabak und 10.500 Zigaretten sicher.

Der Bundespolizei gingen ein gefälschter griechischer Führerschein, türkische und syrische Personaldokumente sowie deutsche Kfz- Zulassungsunterlagen ins Netz.

Laut Polizei gehen die Ermittlungen aber noch weiter. Denn bei allen Maßnahmen seien Handys, Computertechnik und verschiedene Dokumente sichergestellt worden und würden nun ausgewertet.

Vorübergehende Sperrungen wegen Polizeieinsatz in Leipzig

Wegen des Einsatzes kam es im Leipziger Osten am Nachmittag vorübergehend zu Verkehrsbehinderungen und Umleitungen.

Bereits in der Vergangenheit kam es unter anderem auf der Eisenbahnstraße zu mehreren Razzien und Großeinsätzen der Polizei.

luc

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein drei Monate alter Junge wird derart schwer misshandelt, dass er fast gestorben wäre und sein Leben lang schwerstbehindert ist. Sein Vater nimmt vor Gericht die Schuld auf sich. Doch er kann sich an nichts mehr erinnern.

14.03.2018

Auf dem Kohlweg in Abtnaundorf ist am Dienstagabend ein Mann angegriffen worden. Ihm wurde von hinten mit einem Schraubenzieher in den Rücken gestochen. Beim Kampf stahlen die Angreifer sein Handy.

14.03.2018

Am Dienstagnachmittag wurde die Frohburger Feuerwehr alarmiert, weil sich ein Schäferhund in einer Notsituation in einem der Teiche befand. Eine Frau war mit dem Tier spazieren gewesen, als es in ein Nebengewässer des Großteichs geriet und nicht mehr herauskam.

14.03.2018
Anzeige