Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Leipzig Prozess am Landgericht Leipzig: Angeklagter bleibt gefesselt
Leipzig Polizeiticker Polizeiticker Leipzig Prozess am Landgericht Leipzig: Angeklagter bleibt gefesselt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:54 17.10.2017
Die Hand- sowie auch Fußfesseln wurden dem Angeklagten zum Prozessauftakt am Landgericht Leipzig nicht abgenommen.  Quelle: dpa
Leipzig

 
 

Laut Anklage soll S. mit zwei weiteren in der Erstaufnahmeeinrichtung in der Max-Liebermann-Straße untergebrachten Asylbewerbern am 18. April 2017 im nahen Aldi-Markt mehrere Flaschen Wodka gestohlen haben. Eine Mitarbeiterin, die ihn zur Rede stellte, habe er zu schlagen versucht. Nachdem Radwan S. die Flaschen-Batterie erst abgestellt hatte, „kehrte er aber zurück, entriss der Frau den Wodka und holte mit einer Flasche aus“, sagte Staatsanwalt Michael Höhle. „Die Angestellte konnte ausweichen.“

Zuvor soll der Beschuldigte noch eine Kundin sexuell belästigt haben. Als zwei Polizisten Radwan S. vorläufig festnehmen wollten, schlug und trat er wild um sich und verletzte dabei beide Beamte, so der Staatsanwalt. Schließlich habe der Angeklagte im Zentralen Polizeigewahrsam randaliert und bei seiner Einlieferung ins Gefängnis vier Polizisten den Stinkefinger gezeigt. Radwan S. muss sich wegen Körperverletzung sowie versuchter gefährlicher Körperletzung, zudem versuchter schwerer räuberischer Erpressung, Widerstand gegen Beamte und weiteren Delikten in einem mehrtägigen Prozess verantworten. Einem Mitangeklagten, einem 38-jährigen Libyer, wird Diebstahl angelastet; ein weiterer Libyer (31) erschien nicht zum Prozess.

Von Sabine Kreuz

Nach einer Unfallflucht im Leipziger Zentrum ermittelt die Polizei: Ein Unbekannter hatte mit dem Auto einen 22-jährigen Fahrradfahrer erfasst und ihn leicht verletzt. Danach verließ er den Unfallort – doch davor ließ er den Geschädigten noch ein Schuldeingeständnis unterschreiben. Die Polizei sucht Zeugen.

17.10.2017

Eigentlich wollte er nur ausparken, doch dann fuhr der 71-Jährige immer schneller und krachte mit seinem Wagen in ein Bürofenster im Leipziger Zentrum. Zuvor hatte der Mann noch einen Fahrradständer und eine Straßenlaterne überfahren.

18.10.2017

Spieler von Roter Stern Leipzig sind beim Auswärtsspiel am Sonntag in Schildau bespuckt und beleidigt worden. Rechte Parolen sollen auch auf den Platz gerufen worden sein. Der Vorstand der Nordsachsen sieht eine Mitverantwortung bei den Messestädtern.

17.10.2017