Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Leipzig Prozess um Wut-Mail an Schauspielchef Enrico Lübbe
Leipzig Polizeiticker Polizeiticker Leipzig Prozess um Wut-Mail an Schauspielchef Enrico Lübbe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:43 01.07.2016
Das Leipziger Amtsgericht (Archivbild) Quelle: André Kempner
Leipzig

Eine Wut-Mail an Enrico Lübbe, den Intendanten am Schauspiel Leipzig, hat für den Verfasser ein juristisches Nachspiel. Der 53-jährige Leipziger muss sich vor dem Leipziger Amtsgericht wegen versuchter Nötigung, Beleidigung und Nachstellung verantworten. Die Staatsanwaltschaft lastet dem Angeklagten an, am 6. Juli 2014 wegen einer Hamlet-Inszenierung an Lübbe geschrieben zu haben, dass ihm empörte Theaterbesucher womöglich den Kopf abschneiden würden. Bilder von enthaupteten Menschen habe er dazugestellt, hieß es.

Laut Anklage soll der 53-Jährige zudem einen Amtsrichter beleidigt und ihm unter anderem unterstellt haben, ein Urteil mit 2,5 Promille intus zusammengeschustert zu haben. Auch seine Nachbarin im Musikviertel habe der Mann terrorisiert, so der Vorwurf. Zum am Freitag anberaumten Prozess am Amtsgericht erschien er allerdings nicht; beim nächsten Termin soll er von der Polizei vorgeführt werden. Wegen Nachstellung, besser bekannt als Stalking, war er 2014 zu einem Jahr Haft auf Bewährung verurteilt worden. Demnach hatte er eine Bekannte von 2010 bis 2012 immer wieder belästigt, ihr 350 E-Mails geschrieben, sie beleidigt.

S. K.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Norbert Röger (64) kehrt an seine alte Wirkungsstätte zurück: Der frühere Ankläger und Richter wird neuer Chef am Landgericht Leipzig. An die Spitze der Staatsanwaltschaft in der Messestadt rückt Klaus Rövekamp (55).

01.07.2016

Ein junger Mann steigt am frühen Morgen aus einer Bahn aus und wird dabei von einem Unbekannten verfolgt. Der will ihm angeblich einen Fußballtrick zeigen. Plötzlich ist sein Handy im Wert von 600 Euro verschwunden.

01.07.2016

Blitzschnell schlug der Unbekannte zu: Der Mitarbeiter einer Tabak-Firma bestückte gerade einen Zigaretten-Automaten und entnahm das Bargeld, als der Verdächtige vor ihm stand. Ein Griff nach der Ledertasche mit den Einnahmen mehrerer Automaten – und weg war der Täter.

01.07.2016