Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Leipzig Prozess um tödlichen Streit in Leipziger Flüchtlingsunterkunft
Leipzig Polizeiticker Polizeiticker Leipzig Prozess um tödlichen Streit in Leipziger Flüchtlingsunterkunft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:25 17.12.2015
Vor dem Leipziger Landgericht begann am Donnerstag der Prozess um einen tödlichen Streit in einer Flüchtlingsunterkunft. (Symbolbild) Quelle: dpa
Anzeige
Leipzig

Ein 25 Jahre alter Mann steht seit Donnerstag wegen eines tödlichen Streits in einer Asylunterkunft vor dem Landgericht Leipzig. Der Syrer ist wegen Totschlags angeklagt.

Er soll Anfang Juli einen 18-jährigen Landsmann in einer Leipziger Flüchtlingsunterkunft im Streit erstochen haben. Der Angeklagte habe zum Prozessauftakt geschwiegen, sagte ein Gerichtssprecher.

Ein Zeuge schilderte, dass die beiden Männer aus ungeklärtem Anlass eine Auseinandersetzung hatten und der 25-Jährige unvermittelt zugestochen habe. Opfer und Täter sollen eigentlich gute Bekannte gewesen sein.

Der Prozess wird am 7. Januar fortgesetzt.

Von LVZ

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ganz Leipzig ist nach den Straßenschlachten am 12. Dezember geschockt. Doch zumindest ein paar Leute haben noch immer ihren Spaß. Auf dem linken Szeneportal Indymedia wurde jetzt der Start einer „Randale Bundesliga 2016“ bekannt gegeben. Neben Leipzig – mit knapp 40 linksautonomen Anschlägen bekanntlich „Randalemeister 2015“ – sollen 18 Städte beteiligt sein.

18.12.2015

In der Nacht zum Donnerstag brannten in Connewitz und Volkmarsdorf insgesamt drei Fahrzeuge. Ein weiteres Auto wurde durch die Flammen beschädigt. Die Leipziger Polizei ermittelt wegen Brandstiftung.

17.12.2015

Am Mittwochabend waren Rettungskräfte mit einem Großaufgebot im Leipziger Süden unterwegs. Eine Frau hatte die Polizei über Hilferufe am Cospudener See informiert. Bis zum Donnerstagvormittag fanden die Rettungskräfte allerdings nur einen herrenlosen Beutel.

17.12.2015
Anzeige