Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 3 ° Schneeregen

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Psychisch Verwirrter baute in Leipzig Bombenattrappe aus Haushaltsgeräten

Sprengstoffalarm in Hostel Psychisch Verwirrter baute in Leipzig Bombenattrappe aus Haushaltsgeräten

Eine Bombenattrappe aus Haushaltsgeräten sorgte in einem Hostel am Leipziger Hauptbahnhof am Samstag für einen Sprengstoffalarm. Die Polizei sucht nun nach dem 56-Jährigen, der in dem Zimmer zuletzt eingecheckt hatte. Er soll psychisch verwirrt sein.

Wegen des Bombenalarm sperrte die Polizei die Straße vor dem Hostel an der Ostseite des Hauptbahnhofs weiträumig ab.
 

Quelle: Christian Modla

Leipzig.  Nach dem Fund einer Bombenattrappe in einem Leipziger Hostelzimmer wird nach dem mutmaßlichen Täter gesucht. Der 56-jährige Mann aus Rheinland-Pfalz, der zuletzt in dem Zimmer eingecheckt hatte, sei wegen kleinerer Delikte polizeibekannt und leide vermutlich unter psychischen Problemen, sagte Polizeisprecher Uwe Voigt am Montag. Er sei nicht zuhause angetroffen worden, da er vermutlich weitergereist sei. Sein aktueller Aufenthaltsort ist unbekannt. „Wir gehen davon aus, dass er nicht mehr in Leipzig ist“, so Voigt. Das Motiv liege ersten Ermittlungen zufolge im persönlichen Bereich.

Wegen eines verdächtigen Pakets in einem Hostel rückte am Samstag ein Großaufgebot von Polizei, Feuerwehr und Rettungskräften an der Ostseite des Hauptbahnhofs an. Auch Spezialkräfte zur Entschärfung von Sprengsätzen wurden hinzugezogen. Fotos: Christian Modla

Zur Bildergalerie

Beim Auschecken am frühen Samstagmorgen soll der 56-Jährige im A&O-Hostel in der Brandenburger Straße eine vermeintliche Bombe in seinem Zimmer hinterlassen haben. Nach Informationen von LVZ.de handelte es sich um mehrere Haushaltsgeräte mit heraushängenden Kabeln, die unter einer Decke versteckt waren. Daneben lag ein Zettel mit der Aufschrift „Achtung, hochexplosives Material“. Ein Sprengstoffkommando wurde alarmiert, das Hostel evakuiert. Erst nach mehreren Stunden konnte Entwarnung gegeben werden.

Gegen den 56-Jährigen wird wegen Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung von Straftaten ermittelt. Bei einem Nachweis der Tat kommen auf ihn hohe finanzielle Forderungen zu.

Von nöß

Brandenburger Str. 2 51.34453 12.385614
Brandenburger Str. 2
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizeiticker Leipzig
Feuerwehren: Rufnummern und Adressen

Bei Bränden und Notfällen erreichen Sie hier die Feuerwehren vor Ort. mehr

Hier erreichen Sie das Ordnungsamt

Schmutz vor der Haustür, Graffito an Wand. Informieren Sie das Leipziger Ordnungsamt. mehr