Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Radelnde Räuber – gleich zwei Prozesse am Landgericht

Üble Masche in Leipzig Radelnde Räuber – gleich zwei Prozesse am Landgericht

Üble Masche: Sie nähern sich ihrem Opfer bevorzugt von hinten, schnappen Tasche oder Rucksack und fliehen. Gleich zwei radelnden Räubern wird am Landgericht Leipzig der Prozess gemacht. Die Fälle passierten zwischen August und November 2016.

Blitzartiger Übergriff per Rad: Gleich zwei Prozesse am Landgericht Leipzig drehen sich um radelnde Räuber.

Quelle: dpa

Leipzig. Sie nähern sich ihrem Opfer bevorzugt von hinten, schnappen Tasche oder Rucksack und fliehen. Gleich zwei radelnden Räubern wird am Landgericht Leipzig der Prozess gemacht. Am Freitag ging es um Enrico T. (38), ab Montag um Marcel P. (33).

Die Staatsanwaltschaft legte Enrico T. vier Fälle zur Last. Der Mann, der auf der Straße lebte, bettelte und 20 Jahre lang Heroin nahm, gab alles zu, will eine Therapie: „Ich brauche Hilfe. Allein packe ich es nicht.“ Der mehrfach Vorbestrafte verfolgte am 22. August 2016 per Rad eine Frau auf der Karl-Liebknecht-Straße, riss ihre Tasche aus dem Fahrradkorb – die Frau stürzte, verletzte sich. Am 11. September erbeutete er den Rucksack eines 27-Jährigen, verpasste ihm in der Siegfriedstraße einen Faustschlag – die Folge: Nasenbeinbruch. Einen Tag später nahm er wiederum in der Karl-Liebknecht-Straße vier Jungen, die gerade Pokémon Go per Handy spielten, ins Visier. Diesmal sprach er seine potenziellen Opfer an, forderte das Smartphone eines 15-Jährigen. Als der es nicht freiwillig übergab, schlug der Angeklagte zu – und verschwand mit dem 400-Euro-Telefon. Der Junge sprach vor Gericht von seinen anschließenden Ängsten, sein Vater berichtete über enorme seelische Folgen: „Das Gefühl, dass ihm nichts passieren kann, ist weg – für immer.“ Der vierte Fall ereignete sich am 13. September: Im Wildpark radelte Enrico T. ganz nah an eine Radfahrerin (29) heran, erbeutete ihren Rucksack. Bei seiner Flucht verlor er aber seinen eigenen – und konnte deshalb schließlich gefasst werden.

Bei dem zweiten Prozess am Montag gegen Marcel P. geht es ebenfalls um vier vergleichbare Fälle zwischen 31. Oktober und 22. November. Das älteste Opfer: eine 86-jährige Frau, der vom radelnden Räuber in der Feuerbachstraße die Tasche weggerissen wurde. Beide Verhandlungen laufen über mehrere Tage.

Von Sabine Kreuz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizeiticker Leipzig
Feuerwehren: Rufnummern und Adressen

Bei Bränden und Notfällen erreichen Sie hier die Feuerwehren vor Ort. mehr

Schmutz vor der Haustür, Graffito an Wand. Informieren Sie das Leipziger Ordnungsamt. mehr