Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Leipzig Radler schlägt Autofahrer ins Gesicht – Polizei sucht Zeugen
Leipzig Polizeiticker Polizeiticker Leipzig Radler schlägt Autofahrer ins Gesicht – Polizei sucht Zeugen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:58 12.12.2017
Obwohl der Unfall glimpflich verlief, ging ein Radler auf einen Autofahrer los. (Symbolfoto) Quelle: dpa
Leipzig

Wie die Polizei bekannt gab, ist ein 45-jähriger Pizzafahrer am Montagabend um halb Neun in seinem Firmenauto auf der Oststraße auf die Kreuzung Ost-/Riebeckstraße zugefahren und hielt an der roten Ampel. Weil sich an der Ampel der grüne Abbiegepfeil befindet, fuhr der Mann langsam vor, als ein Fahrradfahrer vom Bürgersteig kommend die Oststraße überqueren wollte. Beide Verkehrsteilnehmer berührten sich, doch stürzte der Radler nicht. Er legte dennoch sein Fahrrad ab und ging auf den 45-Jährigen los.

Der Fahrradfahrer schlug auf die Windschutzscheibe ein, die splitterte. Dann öffnete er die Autotür, schlug dem Fahrer ins Gesicht und fuhr schließlich davon. Der Geschädigte erlitt leichte Verletzungen und begab sich direkt zur Polizei. Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder dem Täter geben können, werden gebeten, sic h beim Polizeirevier Leipzig-Südost (Richard-Lehmann-Straße 19, Tel. 0341 30 30 10 0) zu melden.

ThTh

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Unbekannte Täter haben in Leipzig auf teilweise unbekannte Weise drei Autos gestohlen. Der Gesamtschaden beläuft sich auf fast 75.000 Euro.

12.12.2017

Am Leipziger Amtsgericht steht ein Beamter der Dresdner Bereitschaftspolizei vor Gericht. Der 28-Jährige soll Demonstranten getreten und geschlagen haben. Interne Ermittlungen der Polizei belasten ihn schwer.

12.12.2017

Nach den Attacken auf Feuerwehrleute bei der Schneeballschlacht am Sonntagabend am Connewitzer Kreuz in Leipzig fordert die Gewerkschaft der Feuerwehr eine „lückenlose Aufklärung dieser Straftat sowie die Verfolgung und Verurteilung der Straftäter“.

12.12.2017