Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Leipzig Räuber bedroht Frau mit Kanüle - Täter legt vor Gericht Geständnis ab
Leipzig Polizeiticker Polizeiticker Leipzig Räuber bedroht Frau mit Kanüle - Täter legt vor Gericht Geständnis ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:30 28.07.2014
Sitzt bereits hinter Gittern und wird mit Handschellen in den Gerichtssaal gebracht: Tino K., der den Angriff auf eine Autofahrerin gesteht. Quelle: André Kempner

Er bedrohte die Frau mit einer Kanüle.

"Die Nadel hielt er mir vor das Gesicht", berichtete die 30-Jährige gestern am Landgericht. "Er sagte: ,Fahr los.' Ich entgegnete: 'Nein.'" Das wiederholte sich. Dann habe sie sich losgeschnallt, um auszusteigen. In dem Moment ging von einem weiteren Pkw an der Kreuzung von Saalfelder und Lützner Straße die Tür auf - und der Täter flüchtete mit den Worten: "Ich habe doch nur 50 Euro gewollt..."

Zwei Jahre lang lag der Fall auf Eis, das Verfahren lief gegen unbekannt. Der Angreifer hatte allerdings auf dem Golf seine Fingerabdrücke hinterlassen. Bei einem Abgleich mit neu eingespeicherten Spuren in der Datenbank der Polizei erzielten Beamte im Oktober 2013 einen Treffer: Die Fingerabdrücke stammten von Tino K., 33, einem schwer Heroinabhängigen aus Leipzig, schon mehrfach vorbestraft wegen Diebstahls. Von Anfang an, so Verteidiger Jürgen Kohlen, "versuchte mein Mandant erst gar nicht, etwas in Abrede zu stellen". Auch gestern legte Tino K. ein Geständnis ab und entschuldigte sich beim Opfer. "Ich war an dem Tag nicht Herr meiner Sinne", so der Mann. Die Verkäuferin hatte wochenlang nicht Auto fahren können, unter Schlafstörungen gelitten. Gestern sagte sie: "Ich möchte endlich unter diese Sache einen Haken machen."

Wegen räuberischen Angriffs auf die Fahrerin verurteilte die 5. Strafkammer Tino K. zu vier Jahren Haft, ordnete zudem seine Unterbringung im Maßregelvollzug an, wo er sich einer Therapie unterziehen soll - und auch will. Etliche Entgiftungen hat er bereits hinter sich. Auf die Frage des Gerichts, wie lange er nach den Entlassungen jeweils clean war, sagte er: "Eine halbe Stunde." Seine Drogenkarriere begann, da war er 13 Jahre alt. Die Hochbauarbeiter-Lehre brach er ab. Vom Rauschgift ließ er jedoch, nachdem er in Bremen geheiratet und das Paar zwei Söhne bekommen hatte. Als die Ehe zerbrach, folgte 2007 die Rückkehr und der Totalabsturz in Leipzig.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 29.07.2014

Sabine Kreuz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein Pkw-Fahrer hat am Montag gegen 16.30 Uhr in Taucha einen schweren Unfall verursacht, als er trotz roter Ampel versuchte, eine Kreuzung an der Sommerfelder Straße zu überqueren.

28.07.2014

Am Cospudener See hat sich ein Mann als Parkplatzwächter ausgegeben und von Autofahrern illegal eine Gebühr kassiert. Wie die Leipziger Polizei am Montag mitteilte, postierte sich der 47-Jährige am Sonntag gegen 9 Uhr auf der Abstellfläche am Nordstrand, wo zahlreiche Besucher des Think-Festivals ihre Fahrzeuge parkten.

28.07.2014

Ein angetrunkener 38-jähriger Autofahrer ist am Sonntagabend in Altlindenau mit einem Polizeifahrzeug kollidiert. Dabei wurden zwei 50 und 58 Jahre alte Beamte sowie die 33-jährige Beifahrerin des Unfallverursachers leicht verletzt, teilte die Polizei mit.

28.07.2014
Anzeige