Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Leipzig Räuber flieht aus Leipziger Krankenhaus – Polizei schießt auf Fluchtauto
Leipzig Polizeiticker Polizeiticker Leipzig Räuber flieht aus Leipziger Krankenhaus – Polizei schießt auf Fluchtauto
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:16 08.04.2016
Ein Gefangener versuchte am Donnersgtagmorgen aus dem Diakonissenkrankenhaus in Leipzig zu fliehen. Quelle: LVZ
Leipzig

Dramatische Szenen spielten sich am Donnerstagmorgen in der Georg-Schwarz-Straße ab. Ein Gefangener, der im Diakonissenkrankenhaus stationär behandelt wurde, versuchte gegen 7.15 Uhr zu fliehen. Polizeibeamte gaben Schüsse ab, um die Flucht zu verhindern.

Der Tatverdächtige (45) war am Tag zuvor von der Kripo festgenommen worden. Er steht im Verdacht, bei einem Raubüberfall in Leipzig beteiligt gewesen zu sein. Deshalb durchsuchten Ermittler am Mittwoch die Wohnung des Verdächtigen. Der 45-Jährige, gegen den in diesem Zusammenhang ein Haftbefehl vorlag, kam zunächst in das Zentrale Polizeigewahrsam. Weil er dort über gesundheitliche Probleme klagte, brachte ihn die Polizei zur weiteren ärztlichen Untersuchung in das Diakonissenkrankenhaus. Er wurde stationär aufgenommen und entsprechend bewacht.

Am Donnerstagmorgen gelang es ihm auf noch unbekannte Weise, aus dem Krankenhaus zu flüchten. Auf dem Parkplatz hielt er ein Auto an und zwang die Fahrerin loszufahren. Die Beamten, die mit der Überwachung beauftragt waren, verfolgten das Fahrzeug. Zur Verhinderung der weiteren Flucht musste den Angaben zufolge die Schusswaffe benutzt werden. Die Polizisten feuerten Zeugen zufolge auf die Reifen. Es kam niemand zu körperlichem Schaden, teilte die Behörde mit. Wie viele Schüsse die Beamten abgaben, war zunächst nicht bekannt. Das Fahrzeug wurde an der Ecke Georg-Schwarz-Straße/Pufendorfstraße gestoppt und der 45-Jährige gefasst.

Die kriminaltechnischen Untersuchungen und Ermittlungen zum konkreten Hergang dauern an.

Frank Döring

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Sie ist fast noch ein Kind und hätte beinahe ihre Mitschülerin getötet: Fünf Monate nach einer Messerstecherei in der Oberschule Wiederitzsch ist jetzt eine 14-Jährige wegen versuchten Mordes angeklagt worden.

07.04.2016

Leichenteile werden im Gimmlitztal im Osterzgebirge gefunden. Doch die Frage, ob der Tote durch fremde Hand ums Leben kam, ist noch nicht vollständig geklärt. Deshalb muss nun eine neue Verhandlung angesetzt werden.

06.04.2016

In der Nacht zu Mittwoch wurde die Polizei zu einem Dönerimbiss in der Eisenbahnstraße gerufen. Dort saß ein Mann mit Stichverletzungen. Woher diese kamen, sagte der Mann nicht. Er wurde zur Notoperation ins Krankenhaus gebracht.

06.04.2016