Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Leipzig Räuber nach Tat in Leipzig drei Monaten später an niederländischer Grenze gestellt
Leipzig Polizeiticker Polizeiticker Leipzig Räuber nach Tat in Leipzig drei Monaten später an niederländischer Grenze gestellt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:14 09.12.2016
Nach einem Raubüberfall in Leipzig konnte einen Tatverdächtigen an der niederländischen Grenze festgenommen werden. (Symbolfoto) Quelle: dpa
Anzeige
Leipzig

Nach einem Raubüberfall im September in Leipzig konnte einer der drei Tatverdächtigen am Mittwoch an der niederländischen Grenze festgenommen werden. Wie die Leipziger Polizei mitteilte, war der Mann bereits kurz nach der Tat namentlich bekannt gemacht worden, war dann aber geflohen. Die Beamten nahmen an, dass er sich ins Ausland abgesetzt hatte. Das bestätigte sich, denn der Mann wollte am Mittwoch aus den Niederlanden wieder nach Deutschland einreisen. Weil gegen ihn ein nationaler Haftbefehl vorlag, stellte ihn die Bundespolizei in Kleve.

Er wird verdächtigt, an einem Raubüberfall am 11. September beim Karlibeben beteiligt gewesen zu sein. Dort hatten drei Männer einer 33-Jährigen die Tasche gestohlen. Einen der Räuber konnten sie und ihr Begleiter stellen. Dieser hatte beide daraufhin unter dem Vorwand, dass die Tasche dort zu finden sei, in ein Abrisshaus gelockt. Dort wollte er sie mit einem Stein angreifen. Aus Notwehr verletzte der 29-jährige Begleiter der Bestohlenen aber den Räuber. Der Mann konnte identifiziert werden. Wer der dritte Täter war, ist nicht bekannt.

pad

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Eine Kundin beim Optiker bewies Zivilcourage: Die Frau beobachtete einen Diebstahl und verfolgte die Männer durch Leipzig-Stötteritz. Mit der Hilfe eines weiteren Engagierten konnte sie einen der Männer festhalten und das Diebesgut sicherstellen.

09.12.2016

Nach dem Anschlag auf die Wohnung von Sachsens Justizminister Sebastian Gemkow, haben die Behörden zwei Verdächtige im Visier. Einer der Täter soll ein Hooligan aus Leipzig sein. Die Ermittler sprechen von einer "politisch rechts motivierten Tat".

09.12.2016

Eine 81-jährige Leipzigerin hat am Donnerstag eine Handtaschenräuberin gestellt, festgehalten und einem Ladendetektiv übergeben. Auch die Komplizen der Frau wurden identifiziert. Die Polizei ermittelt wegen Bandendiebstahls.

09.12.2016
Anzeige