Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Leipzig Räuber stehlen gewaltsam wertvolles Rennrad
Leipzig Polizeiticker Polizeiticker Leipzig Räuber stehlen gewaltsam wertvolles Rennrad
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:39 16.03.2016
Phantombild und Rennrad Quelle: Polizei Leipzig
Anzeige
Leipzig

Bei der Fahndung nach zwei Räubern bittet die Leipziger Polizei die Öffentlichkeit um Mithilfe. Sie sollen am Nachmittag des sechsten Dezember vergangenen Jahres gewaltsam ein hochwertes Rennrad des Typs „Tarmac 4“ der Marke Specialized im Wert von über 7000 Euro gestohlen haben.

Laut Polizei stoppten die beiden Unbekannten einen 34-jährigen Radsportler auf der Alten Dübener Landstraße bei der Autobahnunterführung an der Neuen Messe. Als Vorwand fragten sie zunächst nach dem Weg zum Bahnhof. Einer der beiden Männer verlangte dann allerdings die Herausgabe des hochwertigen Rennrads. Nachdem der 34-Jährige vehement ablehnte, zückte der größere der beiden Räuber ein Messer und stach damit nach dem Radler.

Weil der 34-Jährige mit seinem linken Schuh in einem Klickpedal feststeckte, fiel er beim Ausweichen zu Boden. Daraufhin griff sich der erste Räuber das Rad während der bewaffnete Mann mehrfach auf den am Boden liegenden Radfahrer eintrat. Dann flohen die beiden Männer mit der Beute.

Der mit dem Messer Bewaffnete wird auf Anfang 20 geschätzt. Er ist etwa 1,80 Meter groß, hatte blonde Haare, die an den Seiten kurz geschoren, oben aber lang und nach hinten gegelt waren. Seine Augen waren blau-grau, seine Augenbrauen seien auffällig dünn und vermutlich gezupft oder rasiert gewesen, hieß es. Seine Lippen waren schmal, zudem hatte er unreine, gerötete Haut. Seine Figur war hager. Zudem habe er akzentfreies Deutsch gesprochen. Er trug auffällig weiße Schuhe der Marke „Nike Airmax“, eine hellblaue, hochgekrempelte Jeans, ein schwarzes T-Shirt und eine silberne Fliegerjacke mit Reißverschluss am linken Arm.

Der zweite Räuber solle ebenfalls etwa 20 Jahre alt, aber nur 1,65 bis 1,70 Meter groß sein. Er hatte braune Haare, die im Nacken lang, dicht und wellig waren, zudem hatte er lange Kotletten im Gesicht. Seine Erscheinung sei ungepflegt gewesen, seine Gestalt aber athletisch. Er habe gebräunte Haut und braune Augen gehabt und trug einen Stoppelbart. Am rechten Ohr habe er ein durch Tunnel überdehntes Ohrloch gehabt, den Körperschmuck allerdings herausgenommen. Er sprach Deutsch mit sächsischem Dialekt, trug ein schwarzes Basecap, eine hellbraune Lederjacke mit braunem Stoffkragen, eine graue Jogginghose sowie schwarze, schmale Turnschuhe.

Das gestohlene Rennrad der Marke „Specialized“ hatte eine Radgröße von 28 Zoll. 22 Gänge, SRAM Force Bremsen und einen neuwertigen Sattel der Marke Prologo. Die Polizei bittet nun mögliche Zeugen, sich zu melden. Wer erkennt die Räuber anhand der Beschreibung oder des Phantombilds? Wo halten oder hielten sie sich auf? Wem wurde das beschriebene, hier abgebildete Fahrrad zum Kauf angeboten? Wer Hinweise hat, wird gebeten, sie bei der Kriminalpolizei in der Dimitroffstraße 1 oder telefonisch unter (0341) 96 64 66 66 zu melden.

chg

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Weil eine Müllpresse in Flammen stand, musste ein Supermarkt im Leipziger Norden am Dienstagnachmittag evakuiert werden. Die Feuerwehr war mit einem größeren Aufgebot vor Ort. Gleichzeitig brannte es auch im Leipziger Süden.

15.03.2016

Mit 19 Tonnen Gemüse, Fisch und anderer Tiefkühlware samt Sattelauflieger entkamen übers Wochenende Diebe im Markranstädter Ortsteil Frankenheim.

15.03.2016

Mord, Mordversuch, Brandstiftungen - für diese Verbrechen soll ein 30-jähriger Leipziger lebenslang ins Gefängnis. Das Motiv für die perfiden Taten liegt in einem Gestrüpp aus Lug und Trug.

15.03.2016
Anzeige