Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Leipzig Randale an Paunsdorfer Oberschule: Polizei entlarvt weitere Vandalen
Leipzig Polizeiticker Polizeiticker Leipzig Randale an Paunsdorfer Oberschule: Polizei entlarvt weitere Vandalen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:04 09.03.2017
Die Sichtung der Mobiltelefone hat zu neuen Erkenntnissen geführt: Der Polizei zufolge besteht dringender Tatverdacht gegen zwei weitere Jugendliche. Quelle: dpa
Anzeige
Leipzig

Die Sichtung der Mobiltelefone hat zu neuen Erkenntnissen bezüglich der Randale an einer Oberschule in Paunsdorf geführt: Der Polizei zufolge besteht dringender Tatverdacht gegen zwei weitere Jugendliche. Bereits im vergangenen Jahr konnten sieben Täter im Alter zwischen 14 und 17 Jahren ermittelt werden, die Ende November in einer Schule in Leipzig-Paunsdorf gewütet hatten.  

Den beiden nun ermittelten Jugendlichen wird vorgeworfen, am 22. Oktober 2016 den Inhalt eines Papiercontainers angezündet zu haben.  Das 1100 Liter umfassende Gefäß wurde damals komplett zerstört, zwei weitere Container wurden beschädigt. Einer der zur Tatzeit 14-Jährigen wird zudem verdächtigt, zusammen mit einem anderen Jugendlichen für einen weiteren Brand verantwortlich zu sein, der sich am 6. November zugetragen hatte. An diesem Tag waren zwei Müllcontainer angezündet und vor den Seiteneingang der Oberschule geschoben worden.

Die Vandalen hatten zwischen dem 19. und 21. November vergangenen Jahres Türen des Schulgebäudes eingeschlagen, Beamer und Feuerlöscher geklaut und Inventar zerstört. Außerdem hatten sie den Abfluss eines Wasserhahns verstopft und einen massiven Wasserschaden verursacht.   

lis

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Am Donnerstag hat die Polizei rund um das Apostelhaus in Lindenau erneut nach Spuren gesucht. Im dem verlassenen Gebäude hatte der zweifache Frauenmörder aus Leipzig eine der Leichen versteckt.

09.03.2017

Wie gelangten Namen und persönliche Daten jener 215 Personen an die Öffentlichkeit, die an dem Überfall von Hooligans und Rechtsextremen auf Connewitz am 11. Januar 2016 beteiligt gewesen sein sollen? Dies wollte die CDU jetzt von der Staatsregierung wissen.

12.03.2017

Hat ein Auftragskiller plötzlich die Seiten gewechselt? Oder handelt es sich sogar um ein Komplott, damit ein Konkurrent und Gläubiger hinter Gittern muss? In dem Leipziger Prozess um einen vermeintlichen Mordauftrag sind jetzt die Plädoyers gehalten worden.

08.03.2017
Anzeige