Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Leipzig Ratzelbogen: 29-Jähriger greift Mitarbeiterin im Bürgeramt mit Reizgas an
Leipzig Polizeiticker Polizeiticker Leipzig Ratzelbogen: 29-Jähriger greift Mitarbeiterin im Bürgeramt mit Reizgas an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:14 30.11.2016
Polizeiabsperrung - Symbolbild Quelle: dpa
Anzeige
Leipzig

Nach einem Angriff mit Pfefferspray sind Teile des Ratzelbogens in Leipzig-Grünau am Dienstag geräumt worden. Das berichten Zeugen vor Ort. Ein 29-Jähriger griff bei einem Termin auf dem Bürgeramt gegen 15.30 Uhr eine Sachbearbeiterin mit dem Reizgas an. Anschließend verschwand er.

Die Feuerwehr war mit einem Löschfahrzeug und einem Messwagen vor Ort, um zu ermitteln, ob von der verteilten Substanz Gefahr ausgeht. Anschließend wurde das Gebäude gelüftet. Nach dem Angriff sollen fünf Personen - darunter ein Kleinkind - über Atembeschwerden geklagt haben, hieß es seitens der Polizei.

Beamte suchten nach dem Vorfall im Umfeld des Ratzelbogens nach dem Mann, brachen die Nahbereichsfahndung jedoch nach kurzer Zeit ab. Der 29-Jährige ist in Leipzig gemeldet, da er einen Termin auf dem Amt hatte, ist seine Identität bekannt.

joka

Wegen Verstößne gegen die Nutzungsbedingungen wurde die Kommentarfunktion deaktiviert

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein Jahr nach dem Anschlag auf die Wohnung von Justizministers Sebastian Gemkow (CDU) in Leipzig wurde gegen zwei der mutmaßlichen Täter Anklage erhoben. Hinweise auf ein politisches Motiv gibt es bisher nicht.

29.11.2016

Als eine Angestellte ein Regal in einer Plagwitzer Tankstelle reinigen wollte, machte sie einen ungewöhnlichen Fund. Zwischen den Süßigkeiten lag eine Cliptüte mit kristallinem Inhalt.

28.11.2016

Zwei Jungen haben am Sonntag eine Kerze angezündet und dadurch einen Wohnungsbrand verursacht. Die Feuerwehr konnte das Feuer löschen. Wegen der Rauchgase ist die Wohnung aber vorerst unbewohnbar.

28.11.2016
Anzeige