Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Leipzig Raubopfer irrt blutend durch Leipziger Osten
Leipzig Polizeiticker Polizeiticker Leipzig Raubopfer irrt blutend durch Leipziger Osten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:08 28.08.2015
Bei einem Überfall wurde ein Leipziger verletzt. (Symbolbild) Quelle: LVZ
Anzeige
Leipzig

Ein Mann ist in der Nacht zum Freitag ausgeraubt und verletzt worden. Unbekannte schlugen den 50-Jährigen gegen drei Uhr in einem Lokal in der Wurzner Straße zusammen und stahlen ihm Handy, Bargeld und Schuhe. Der Mann irrte daraufhin barfuß und mit einer blutenden Wunde am Kopf durch Neustadt-Neuschönefeld.

Wie die Polizei am Freitag mitteilte, ging bei ihnen gegen 3.20 Uhr ein Notruf ein. Ein Krankenwagen fuhr zu der Stelle, wo Zeugen einen blutenden Mann gesehen hatten. Dieser war jedoch verschwunden.

Gegen 4.30 Uhr rief ein Taxifahrer bei den Beamten an und meldete, er habe einen Verletzten ohne Schuhe auf der Eisenbahnstraße, Höhe Hermann-Liebmann-Straße gesehen. Die Beamten konnten den Mann jedoch auch dort nicht finden.

Erst als 5.10 Uhr ein dritter Notruf bei der Polizei einging, hatten die Beamten Glück. Sie entdeckten den Verletzten auf der Hermann-Liebmann-Straße, Ecke Wurzner Straße und alarmierten einen Rettungswagen.

Der 50-Jährige wurde im Krankenhaus behandelt. Die Polizei ermittelt wegen Raubes.

jhz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein Motorradfahrer hat ohne bisher ersichtlichen Grund einen Autofahrer attackiert. Zunächst bremste er den Transporter auf der Georg-Schumann-Straße aus, dann öffnete er die Fahrertür und schlug den Insassen.

28.08.2015

Ein Leipziger ist am Donnerstag vor dem Hauptbahnhof von einer Straßenbahn angefahren worden. Er musste im Krankenhaus behandelt werden, zog sich aber keine schweren Verletzungen zu.

28.08.2015

Im spektakulären Prozess um den "Fahrstuhl-Mord" vom September 2013 gibt es eine neue Spur. Möglicherweise hat der mutmaßliche Täter eine Teleskopstange benutzt, um die Türen zum Schacht offen zu halten.

Anzeige