Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Leipzig Razzien in Leipzig und Sachsen-Anhalt: Polizei findet Hunderttausende Schmuggelzigaretten
Leipzig Polizeiticker Polizeiticker Leipzig Razzien in Leipzig und Sachsen-Anhalt: Polizei findet Hunderttausende Schmuggelzigaretten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:48 20.07.2014
Mehrere Hunderttausend Schmuggelzigaretten sind bei einer Großrazzia in Leipzig und Sachsen-Anhalt gefunden worden. Quelle: dpa
Anzeige
Leipzig/Halle

Die rund 300 Beamten fanden außerdem Waffen, Drogen, Bargeld und Diebesgut. Drei Männer wurden festgenommen. Grund für die Razzia waren seit Monaten laufende Ermittlungen wegen des gewerbsmäßigen Handels mit Betäubungsmitteln.

Wie die Polizeidirektion Sachsen-Anhalt Süd am Samstag mitteilte, durchsuchten die Ermittler 28 Wohnungen und Geschäftsräume vor allem in Halle, aber auch in Leipzig, dem Saalekreis und dem Salzlandkreis. Die Razzia dauerte von 18 Uhr bis tief in die Nacht. Sichergestellt wurden neben einigen hundert Gramm Crystal und Marihuana etwa 45.000 Euro Bargeld und mehr als 1000 Stangen unverzollte Zigaretten. Auch drei Waffen, diverse gestohlene Mobiltelefone und Fahrradteile fanden die Ermittler.

Insgesamt 20 Beschuldigte

Drei Männer wurden festgenommen. Gegen zwei von ihnen, einen 44-Jährigen und einen 49-Jährigen, lagen bereits Haftbefehle vor. Ein 46-Jähriger aus dem Saalekreis wurde ebenfalls in Gewahrsam genommen. Das Amtsgericht Halle erließ Haftbefehl gegen ihn.

Insgesamt gebe es 20 Beschuldigte, so die Ermittler. „Diese Personen sind deutsche Staatsangehörige, aber auch Personen irakischer, türkischer, vietnamesischer, russischer, weißrussischer, aserbaidschanischer sowie griechischer Herkunft“, teilte Polizeisprecher Ralf Karlstedt mit. Ermittelt werde unter anderem wegen Hehlerei sowie des Verdachts des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz und das Waffengesetz.

Auch das Zollfahndungsamt Dresden und das Landeskriminalamt Sachsen-Anhalt waren an der Razzia beteiligt. Die Ermittlungen liefen bereits seit Februar dieses Jahres.

nöß/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Feuerwehr hat am Samstagnachmittag einen dreijährigen Jungen aus einem überhitzten Auto in Leipzig-Schleußig befreit. Wie die Leitstelle gegenüber LVZ-Online mitteilte, wurde dafür die Heckscheibe des Wagens eingeschlagen.

19.07.2014

In einen Unfall im Ostbereich des Hauptbahnhofes sind am Freitagnachmittag vermutlich zwei Diplomaten-Fahrzeuge verwickelt worden. Zum genauen Hergang machte die Polizei mit Verweis auf noch laufende Ermittlungen zunächst keine Angaben.

18.07.2014

Zwei Männer im Alter von 32 und 37 Jahren sind am Donnerstagmorgen in eine Erdgeschosswohnung in der Mierendorffstraße im Stadtteil Anger-Crottendorf eingebrochen.

18.07.2014
Anzeige