Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Leipzig Reisende stellen Taschendiebe im Intercity nach Leipzig
Leipzig Polizeiticker Polizeiticker Leipzig Reisende stellen Taschendiebe im Intercity nach Leipzig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:21 06.07.2016
Reisende hielten die Taschendiebe auf, bis die Polizei kam. (Symbolfoto) Quelle: dpa
Anzeige
Leipzig

Drei Taschendiebe haben am Dienstag im Intercity von Berlin nach Leipzig mehrere Gepäckstücke durchsucht und Wertgegenstände daraus gestohlen. Die Polizei teilte mit, dass die Männer auf mehreren Streifzügen nach abgestellten Reisetaschen und Koffern Ausschau hielten. Auf der Toilette durchsuchte dann einer der Männer die Taschen.

Allerdings wurden die drei dabei von Reisenden bemerkt. Diese informierten die Polizei und versperrten dem Mann auf der Toilette den Weg nach draußen. In Leipzig konnten die Polizisten den Dieb mit dem Rucksack, den er gerade durchsucht hatte, stellen. Bei der Überprüfung einer Tasche der anderen beiden Tatverdächtigen wurden vier Notebooks sichergestellt.

Die drei Männer, die laut Bundespolizei als Asylbewerber registriert sind, wurden nach der Aufnahme des Sachverhalts wieder auf freien Fuß gesetzt. Wenige Zeit später allerdings stellten die Beamten zwei der Männer bei einem erneuten Diebeszug im Leipziger Hauptbahnhof. Sie wurden festgenommen, einer leistete erheblichen Widerstand. Alle drei müssen sich wegen der Diebstähle strafrechtlich verantworten.

pad

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein Mountainbike im Leipziger Zentrum-Nord stand vermeintlich sicher an einem Straßenschild angeschlossen. Doch in der Nacht montierten Diebe die Schildtafel oben ab. So konnten sie das Rad einfach mitnehmen.

06.07.2016

In sächsischen Städten, darunter auch Leipzig, sind seit Anfang der Woche mobile Fahndungsgruppen gegen Rechts unterwegs. Zu den Aufgaben der vier bis acht Mann starken Einheiten zählen Kontrollen, Festnahmen und das Sammeln von Informationen.

Nachdem ein Ordner von Legida am Montagabend vor seinem Wohnhaus in Böhlen zusammengeschlagen wurde, behaupten die Rechtspopulisten nun, Grünen-Politiker Jürgen Kasek stecke hinter dem Überfall. Kasek ist deshalb seit Dienstagmorgen Zielscheibe massiver Drohungen im Internet.

05.07.2016
Anzeige