Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Leipzig Reizgasangriff in Leipziger Linienbus: Polizei sucht jungen Mann und wertet Videos aus
Leipzig Polizeiticker Polizeiticker Leipzig Reizgasangriff in Leipziger Linienbus: Polizei sucht jungen Mann und wertet Videos aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:18 24.09.2014
In einem Bus der Linie 90 in Leipzig-Gohlis klagten Fahrgäste am Dienstagabend über Augen- und Atemwegsreizungen. Quelle: Dirk Knofe
Anzeige
Leipzig

Der Fahrgast hatte den Bus der Linie 90 am Dienstagabend verlassen, kurz bevor bei den Insassen Hustenbeschwerden einsetzten. Er werde vorerst nicht als Tatverdächtiger sondern als Zeuge gesucht, betonte Polizeisprecherin Birgit Höhn gegenüber LVZ-Online.

Die Hintergründe für den Vorfall seien weiterhin „nebulös“, so Höhn. Zeugen hatten beobachtet, dass der Mann gegen 20.30 Uhr an der Haltestelle S-Bahnhof Möckern zugestiegen war und den Bus eine Haltestelle weiter an der Seelenbinderstraße wieder verließ. Nach Polizeiangaben war er etwa 1,80 Meter groß, schlank und hell bekleidet. Möglicherweise könne der Mann zur Aufklärung des Falls beitragen, sagte Höhn. Parallel würden die Videoaufnahmen aus dem Bus ausgewertet.

Zur Galerie
Leipzig. Nachdem vermutlich ein Unbekannter eine reizende Substanz in einem Bus der Linie 90 verteilt hat, ist es am Dienstagabend zu einem Großeinsatz von Feuerwehr und Polizei in Leipzig-Gohlis gekommen. Wie Rettungszentrale und Polizeileitstelle gegenüber LVZ-Online mitteilten, klagten zehn Fahrgäste über Atemwegsprobleme. Fünf von ihnen, darunter der Fahrer, mussten ambulant behandelt werden.

Unklar bleibt weiterhin, um welche reizende Substanz es sich handelte, die die Beschwerden bei den Fahrgästen auslöste. Obwohl die Feuerwehr am Abend mit einem Gefahrgutzug und einem Messfahrzeug zur Haltestelle Georg-Schumann-/Lindenthaler Straße in Gohlis anrückte, waren keine gefährlichen Substanzen mehr feststellbar. „Die Luft war nach dem Öffnen der Türen bereits so verdünnt, dass wir mit unseren Geräten keine Messergebnisse mehr feststellen konnten“, erklärte Feuerwehr-Sprecher Joachim Petrasch.

LVB zeigen sich „erschrocken“

 

Vier der zehn Fahrgäste im Alter zwischen 18 und 67 Jahren sowie der 38-jährige Fahrer wurden bei dem Vorfall leicht verletzt. Sie klagten über tränende Augen und gereizte Atemwege. Laut Polizei wurden die drei Frauen und zwei Männer ins Uniklinikum gebracht und dort behandelt. Die Kripo ermittelt wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung.

„Wir sind erschrocken über den Vorfall“, sagte Marc Backhaus, Sprecher der Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB). Eine technische Erklärung für den Vorfall könne ausgeschlossen werden. Die Feuerwehr habe das Fahrzeug untersucht und dabei keine Probleme festgestellt. Auch ein Anschlag gegen die LVB hielt Backhaus für unwahrscheinlich. Drohungen gegen das Unternehmen habe es im Vorfeld nicht gegeben, so der Sprecher.

Robert Nößler

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nachdem vermutlich ein Unbekannter eine reizende Substanz in einem Bus der Linie 90 verteilt hat, ist es am Dienstagabend zu einem Großeinsatz von Feuerwehr und Polizei in Leipzig-Gohlis gekommen.

23.09.2014

Am Sonntagmittag ist aus einer Tiefgarage im Leipziger Stadtteil Stötteritz ein hochwertiger Oldtimer entwendet worden. Der Eigentümer des Mercedes 280C bemerkte den Diebstahl in der Holzhäuser Straße gegen 13 Uhr und verständigte die Polizei.

23.09.2014

Am Montagabend hat ein Pärchen im Leipziger Ortsteil Burghausen-Rückmarsdorf die Verkäuferin eines Sex-Shops mit einem Trick hereingelegt. Die Unbekannten wollten in der Merseburger Straße Kondome mit einem 100 Euro-Schein bezahlen, den sie der Verkäuferin in die Hand drückten.

23.09.2014
Anzeige